IOC : Istanbul, Tokio und Madrid im Olympia-Endspurt

Istanbul, Tokio und Madrid gehen fast gleichauf in den Endspurt des Bewerbungsmarathons um die Olympischen Sommerspiele 2020.

Der am Dienstag vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) veröffentlichte Prüfbericht bescheinigte allen drei Kandidaten „hochklassige Bewerbungen“ und die Fähigkeit, erfolgreiche Spiele veranstalten zu können. Die
IOC-Vollversammlung entscheidet am 7. September in Buenos Aires über den Gastgeber der Spiele 2020.

Der 110-seitige Report der IOC-Evaluierungskommission hat die Probleme aller Kandidaten klar skizziert. Madrids Ambitionen werden vor allem durch die wirtschaftliche Situation im Land belastet. „Das Ausmaß des finanziellen Risikos für Madrid 2020 sollte über die nächsten sieben Jahre kontrollierbar sein“, analysierten die IOC-Prüfer. In Istanbul herrsche ein „hohes“ Staurisiko. Das Sicherheitskonzept der 13-Millionen-Metropole am Bosporus wurde trotz der jüngsten Großdemonstrationen dort als „adäquat“ bewertet. Tokio könnte Schwierigkeiten mit drei Sportstätten bekommen, die bereits bei den Sommerspielen 1964 verwendet worden waren.

Die drei Städte werden sich und ihre Pläne allen IOC-Mitgliedern beim technischen Briefing am Mittwoch und Donnerstag kommender Woche in Lausanne noch einmal präsentieren. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben