Sport : Irland auf WM-Kurs

Irland hat Kurs auf die Fußball-Weltmeisterschaft 2002 genommen, Belgien, die Türkei und Slowenien liegen im Kampf um ein Ticket zur Endrunde nach Japan und Südkorea gut im Rennen. Die Iren gewannen am Samstagabend in Dublin das erste WM-Relegationsspiel gegen Iran mit 2:0 und schufen sich eine günstige Ausgangsposition für das Rückspiel beim Dritten der Asien-Zone am Donnerstag. Belgien besiegte in Brüssel Tschechien mit 1:0, die Türkei behielt in Wien ebenfalls mit 1:0 die Oberhand über Österreich, Slowenien setzte sich in Ljubljana mit 2:1 gegen Rumänien durch. Diese Rückspiele finden jeweils am Mittwoch statt.

Ohne die verletzten Schalker Wilmots und Mpenza gelang Belgien mit dem 1:0 gegen Tschechien ein wichtiger Schritt in Richtung WM- Teilnahme. Verheyen (29.) erzielte vor 50 000 Zuschauern im Brüsseler König Baudouin-Stadion das entscheidende Tor gegen die Tschechen, die neben den Ausfällen der gesperrten Dortmunder Rosicky und Koller in der 43. Minute mit der ungerechtfertigten Roten Karte gegen Abwehrspieler Repka ein weiteres Handicap verkraften mussten. Der Mitte der zweiten Halbzeit eingewechselte Lauterer Lokvenc konnte das Blatt nicht wenden.

Für Österreich ist die erste WM-Teilnahme seit 1990 nach der 0:1- Niederlage gegen die Türkei vor 48 500 Zuschauern im Wiener Ernst Happel-Stadion in weite Ferne gerückt. Okan erzielte in der 60. Minute das Siegtor für die Gäste vom Bosporus, die zuletzt 1954 bei einer Weltmeisterschafts-Endrunde vertreten waren. Der Bremer Herzog konnte dem Spiel der Österreicher als Regisseur nicht die erhofften Impulse geben. Die größte Chance zum Ausgleich für das Austria-Team verpasste Haas (75.) mit einem Lattenschuss.

Harte (43.) mit einem verwandelten Foulelfmeter und Robbie Keane (51.) sicherten den Iren, die in der Europa-Gruppe 2 den zweiten Platz hinter Portugal belegt hatten, vor 35 000 Zuschauern im Stadion an der Lansdowne Road ein einigermaßen beruhigendes Polster für die Reise nach Teheran. In der zweiten Halbzeit verhinderte Torhüter Given mit seinen Paraden einen Gegentreffer der Iraner, bei denen mit Daei von Hertha BSC und dem Hamburger Mahdavikia zwei Bundesliga- Profis zum Einsatz kamen.

Für die vom ehemaligen Stuttgarter Bundesliga-Profi Katanec betreuten Slowenen ist die erste WM-Teilnahme überhaupt keine Utopie mehr. Nach dem 0:1 durch Niculae (26.) drehten die ohne den verletzten Lauterer Knavs spielenden Gastgeber vor 9 500 Zuschauern durch Tore von Acimovic (42.) und Osterc (70.) den Spieß um. Der Wolfsburger Munteanu konnte die Niederlage der Rumänen nicht verhindern, die dank ihres Auswärtstores allerdings darauf hoffen dürfen, den Rückstand am Mittwoch in der zweiten Partie in Bukarest wettzumachen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben