Sport : Irland - Niederlande: In Überzahl das Tor kassiert

Ex-Europameister Niederlande steht in der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2002 vor dem Aus. Die Holländer verloren das Topspiel der Gruppe 2 in Dublin gegen Irland mit 0:1 (0:0) und liegen als Dritte der Tabelle bereits sieben Punkte hinter Spitzenreiter Irland. Selbst wenn die Holländer ihre noch ausstehenden beiden Heimspiele gegen Estland und Andorra gewönnen, würden sie den Gruppensieg und damit die Direkt-Qualifikation für die WM-Endrunde in Japan und Südkorea nicht mehr aus eigener Kraft schaffen.

Irland, das trotz Unterzahl nach einer Roten Karte gegen Gary Kelly zum Siegtreffer durch Jason McAteer (68. Minute) kam, hätte dagegen mit einem Sieg im letzten Spiel gegen Zypern die dritte WM-Teilnahme seiner Geschichte sicher. Portugal drohen als voraussichtlichem Gruppenzweiten Play-off-Spiele gegen den Drittplatzierten der Asien-Endrunde.

Eine halbe Stunde lang diktierten die Niederländer vor 40 000 Zuschauern im Stadion an der Lansdowne Road mit sicherem Kombinationsspiel das Geschehen, versäumten es allerdings, aus ihrer Überlegenheit Kapital zu schlagen. Die beste Chance vergab bereits in der 3. Minute Patrick Kluivert, der nach einem irischen Abwehrfehler freie Bahn zum Tor hatte, den Ball aber knapp vorbeischoss. Als die kampfstarken Iren Mitte der ersten Halbzeit aufs Tempo drückten, gerieten die Holländer ins Hintertreffen. Ihre beste Szene hatten die Hausherren nach einem Solo von Rob Keane, dessen Flanke jedoch keinen Abnehmer fand.

Als Schiedsrichter Hellmut Krug dem irischen Abwehrspieler Gary Kelly (58.) wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte zeigte, erhöhten die von 3000 Fans unterstützten Gäste ihren Druck. Vier Minuten später forderten die Niederländer vergeblich den Elfmeterpfiff des Unparteiischen aus Gelsenkirchen, als Torhüter Shaun Given den Angreifer Ruud van Nistelrooy im Strafraum von den Beinen holte. Nach dem Rückstand warf die Elf von Trainer Louis van Gaal in der Schlussphase alles nach vorn, doch van Nistelrooy und Kluivert vergaben die besten Chancen, um wenigstens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.

Polen hat sich zum ersten Mal seit 1986 wieder für eine WM-Endrunde qualifiziert. Die Polen gewannen in Chorzow 3:0 (1:0) gegen Norwegen und sicherten sich vorzeitig den Sieg in der Gruppe 5. Der Frankfurter Pawel Kryszalowicz sowie Emmanuel Olisadebe und Michal Zewlakow erzielten die Treffer für Polen, die ihr Konto auf 20 Punkte aufstockten - damit können sie von der Ukraine und Weißrussland nicht mehr abgefangen werden. Die Ukraine hat durch das 2:0 (0:1) in Minsk gegen Weißrussland ihre Chance auf das Erreichen der Relegations-Spiele der Gruppenzweiten erheblich verbessert.

Keinen Sieger gab es in der Gruppe 6 beim torlosen Unentschieden zwischen Schottland und Kroatien in Glasgow. Nutznießer dieser Punkteteilung war der spielfreie Tabellenführer Belgien (14 Punkte), der seine Spitzenposition vor Kroatien und Schottland (je 12) behielt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben