Irritationen um Auslosung : Alle Paarungen schon am Vortag bekannt?

Ein Foto im Internet sorgt für Aufregung. Bereits am Vorabend der Champions-League-Auslosung war es auf der Facebook-Seite von Borussia Dortmund veröffentlich worden - mit exakt jenen Ansetzungen, die am Tag danach gelost wurden.

Andreas Bock
Lose von gestern? Alles reiner Zufall, hieß es auf Nachfrage von Seiten der Uefa.
Lose von gestern? Alles reiner Zufall, hieß es auf Nachfrage von Seiten der Uefa.Foto: dpa

Ein im Internet kursierendes Foto hat Spekulationen und Verschwörungstheorien rund um die Auslosung des Champion-League-Achtelfinals ausgelöst. Ein Facebook-User hatte am Mittwochabend kurz vor Mitternacht auf der Pinnwand von Borussia Dortmund ein Bild veröffentlicht, das haargenau die Paarungen zeigt, die am nächsten Vormittag dann tatsächlich in der Uefa-Zentrale in Nyon gezogen wurden. Das Bild soll eine Probeauslosung zeigen, die der britische TV-Sender Sky zufällig abgefilmt hatte.

Gegenüber dem Magazin „11Freunde“ erklärte die Uefa, es gebe bei jeder Auslosung zahlreiche Probeläufe. „Dass diese Begegnungen nun auch bei der Live-Übertragung gezogen wurden, ist reiner Zufall“, teilte der Verband mit. „Dass dieses Foto ins Internet gelangt ist, ist höchst unglücklich.“ Der Mathematiker Holger Drees von der Universität Hamburg schätzt, dass die Wahrscheinlichkeit für eine solche komplette Doppelung „kleiner als 0,34 Promille, aber größer als 0,2 Promille“ ist. Allerdings weist Drees daraufhin, dass bestimmte Paarungen gar nicht möglich gewesen seien. Zum Beispiel dürfen Teams aus demselben Land sowie Gruppensieger nicht gegeneinander spielen. Angesichts der Vielzahl von Auslosungen sei es zudem „kein übermäßig erstaunliches Ergebnis, dass es irgendwann zu einer solchen Doppelung kommt“, sagte Drees.Andreas Bock

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben