Istanbul : Ausschreitungen nach verpasster WM-Teilnahme

Nach dem WM-Qualifikationsspiel zwischen der Türkei und der Schweiz (4:2) ist es im Stadion von Istanbul unmittelbar nach Spielschluss zu Ausschreitungen gekommen.

Istanbul - Mitglieder der Schweizer Nationalmannschaft seien von den Türken tätlich angegriffen worden, sagte Medienchef Pierre Benoit. Nach ersten Informationen wurden Spieler und Torwart-Trainer Erich Burgener beim Verlassen des Spielfeldes beworfen und geschlagen. Türkische Spieler sollen nach Aussagen von Benoit die Schweizer in den Katakomben des Stadions weiter attackiert haben. Ersatzspieler Stéphane Grichting soll nach einem Tritt in den Unterleib ins Krankenhaus gebracht worden sein. Die Schweizer, die sich nach dem 2:0-Erfolg im Hinspiel das WM-Ticket sicherten, kündigten einen Protest beim Weltverband Fifa an. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar