Sport : Italien - Niederlande: Nesta organisiert Italiens Abwehr-Bollwerk

"Alessandro Nesta ist der beste Abwehrspieler Europas, aber leider für uns unbezahlbar." In höchsten Tönen schwärmt Bayer Leverkusens Manager Reiner Calmund vom Kapitän von Lazio Rom, der bei der Europameisterschaft zum Inbegriff des "modernen Catenaccio" der italienischen Fußball-Nationalmannschaft anno 2000 avancierte. Als zentraler Mann in der Dreierabwehrkette der "Squadra Azzurra" verdiente sich der 24-Jährige in jedem der bisherigen vier EM-Spiele eine gute Note.

Heute (18 Uhr/live im ZDF) im EM-Halbfinale in der Amsterdam ArenA gegen Ko-Gastgeber Niederlande wird der italienische Erfolg zu großen Teilen von Frauenschwarm Nesta abhängen, denn ihm wird hauptsächlich die schwere Aufgabe zufallen, den niederländischen Tor-Garanten Patrick Kluivert (fünf Turniertreffer) auszuschalten.

"Es heißt nicht nur: Nesta gegen Kluivert, unsere ganze Abwehr ist gefordert. Schließlich haben die Niederländer auch noch einen Dennis Bergkamp. Der macht zwar nicht so viele Tore wie Kluivert, aber er bereitet viele Chancen vor", erklärt der 1,87 Meter große und 79 Kilogramm schwere Fußballer und nimmt den ganzen italienischen Abwehrriegel in die Verantwortung. Hinzu kommt, dass Gianluca Zambrotta gegen Boudewijn Zenden und Kapitän Paolo Maldini gegen Marc Overmars die gefährlichen niederländischen Offensivleute auf den Außenbahnen unter Kontrolle bringen müssen.

In der italienischen Serie A lieferte sich Nesta 1997/98 bereits dreimal Duelle mit Kluivert, als dieser noch den Dress des AC Mailand trug. Drei Mal verließen Kluivert und Co. als Verlierer den Platz, einmal traf der "Oranje"-Star beim 1:2 in Rom.

Im Viertelfinale gegen Rumänien in Brüssel zeigte Nesta seine ganze Klasse. Bei jedem Kopfball im Strafraum hatte er die Lufthoheit und ließ sich auch im Zweikampf nicht besiegen. Starke Physis, Kompromisslosigkeit und Durchsetzungsvermögen im Tackling sind die Stärken von Nesta, der sechs Tage vor seinem 18. Geburtstag als Lazio-"Eigengewächs" am 13. März 1994 bereits sein Debüt in der Serie A gefeiert hatte.

Bei der EM 2000 steht der legitime Nachfolger so berühmter italienischer Abwehrrecken wie Facchetti, Bergomi, Gentile, Collovati oder Ferrara im Zenit seines Könnens. Die "Torfabrik" der Niederländer soll heute am italienischen Abwehrbollwerk verzweifeln. Nesta: "Sie haben kaum Schwachpunkte. Die individuellen Stärken werden den Ausschlag geben. Unser großes Plus ist die Zusammensetzung unseres Teams."

0 Kommentare

Neuester Kommentar