Italien : Regierungschef fordert Olympia-Bewerbung

Italiens Ministerpräsident Enrico Letta hat angekündigt, eine mögliche Bewerbung einer italienischen Stadt für die Olympischen Spiele 2024 zu unterstützen.

„Ich engagiere mich persönlich für die Olympischen Spiele in Italien. Das ist ein Ziel in Reichweite und eine Partie, die wir spielen müssen“, sagte Letta laut Nachrichtenagentur Ansa am Mittwoch vor dem Nationalen Olympischen Komitees Italiens (Coni). „Wir müssen hohe Ambitionen haben, die in unserem Blickfeld sind.“ Die Hauptstadt Rom und Mailand gelten als mögliche Kandidaten.

Eine Bewerbung aus Italien ist bereits seit längerem im Gespräch, konkrete Pläne gibt es aber noch nicht. „Ich bin überzeugt, dass wir das bis zum Ende spielen können. Es ist der riesengroße Traum der Mehrheit der Italiener“, sagte Coni-Präsident Giovanni Malago. „Ein wichtiges Signal für die neuen Generationen.“ Er wollte sich am Mittwoch mit den Bürgermeistern der beiden Städte treffen.

Rom hatte bereits 2020 die Olympischen Spiele ausrichten wollen, seine Kandidatur dann aber aus finanziellen Gründen zurückgezogen. In der momentanen wirtschaftlichen Situation könne die italienische Regierung die erforderlichen finanziellen Garantien nicht erbringen, hatte der damalige Regierungschef Mario Monti erklärt. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben