Italien : Serie A entscheidet sich für Hawk Eye

In der italienischen Serie A wird von der kommenden Saison an das Hawk-Eye-System eingesetzt.

Die 20 Fußball-Erstligisten entschieden sich nach dem grundsätzlichen Ja zur Torlinientechnologie für das System aus England, wie ein Sprecher der Serie A am Samstag auf Anfrage sagte. Die Club-Vertreter entschieden sich bei ihrer Generalversammlung am Freitag damit gegen andere Optionen wie das bei der WM eingesetzte GoalControl aus Deutschland.

Das Hawk Eye (Falkenauge) wird bereits in der englischen Premier League eingesetzt und soll von der kommenden Saison an auch in der Bundesliga angewendet werden. Italien will die Technik beim italienischen Pokalfinale am 7. Juni oder beim Super Cup im August testen, bevor sie in der nächsten Spielzeit in allen Erstliga-Partien zum Einsatz kommmt. Die bislang in der Serie A üblichen zwei zusätzlichen Torrichter könnte es trotzdem weiterhin geben.

Die Clubs hatten sich Anfang Februar einstimmig für die Einführung der Torlinientechnologie zur neuen Saison ausgesprochen. Damals hatte es geheißen, die Clubs gingen von Kosten von etwa 170 000 Euro pro Verein für die Einrichtung der Technik aus. Zuvor hatte der italienische Verbandspräsident Carlo Tavecchio den Einsatz der Technik vorangetrieben und sich mehrmals dafür ausgesprochen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar