Italien : Weltmeister Iaquinta in Wettskandal verstrickt

Dem italienischen Fußball-Weltmeister Vincenzo Iaquinta droht neben 20 anderen Profis wegen illegaler Wetten ein Gerichtsverfahren und eine Sperre von bis zu einem Jahr.

Udine - Die 21 Fußballer sollen über einen Strohmann in Udine insgesamt für knapp 700.000 Euro gewettet haben. Die Staatsanwaltschaft Udine hegt den Verdacht, dass vier Erstligaspiele in den vergangenen beiden Jahren für die Wetten manipuliert worden sind.

Alle Partien endeten unentschieden, nachdem beteiligte Spieler zuvor hohe Beträge auf die Ergebnisse gesetzt hatten. Während die Finanzpolizei Iaqinta (Udinese Calcio) nur einen Einsatz von 1000 Euro nachweisen konnte, belief sich der Wetteinsatz des damals ebenfalls in Udine und jetzt in Palermo spielenden David Di Michele auf 96.350 Euro. Marco Ferrante aus Pescara zahlte sogar knapp 170.000 ein.

Unter Manipulationsverdacht stehen nach Angaben von Staatsanwalt Lorenzo Del Giudice die Partie Reggina gegen Bologna (1:1) vom 8. Mai 2005 sowie am 22. April 2006 die Spiele Ascoli gegen Cagliari (2:2), Parma gegen Siena (1:1) und Udinese-Chievo (1:1). (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben