Sport : Jalabert in Spanien schwer gestürzt

Der auf der ersten Etappe der Kastilien-Tour in Spanien schwer gestürzte französische Radrennfahrer Laurent Jalabert ist am Montag auf die Intensivstation eines Krankenhauses in Madrid verlegt worden. Der Weltranglistenerste hatte bei dem Sturz einen Bruch des Schlüsselbeins und eine Verletzung am Ohr erlitten. "Er ist bei Bewusstsein und wird im Laufe des Tages auf eine normale Station verlegt", erklärte eine Sprecherin des Krankenhauses Ramon y Cajal in der spanischen Hauptstadt. Jalabert, der nicht an der Tour de France teilgenommen hatte, wollte sich auf die Spanien-Rundfahrt vorbereiten. Auf dem Teilstück von Valladolid nach Riano wurde der Kapitän des spanischen Once-Teams in einen Massensturz verwickelt und ins Krankenhaus nach Valencia gebracht. Von dort wurde er nach Madrid transportiert.

Der 27-jährige Leonardo Piepoli aus dem spanischen Banesto-Rennstall hat mit dem Gewinn der zweiten Etappe die Führung übernommen. Der Italiener war bei einer Bergankunft als Solist angekommen und hat damit die Gesamtwertung umgekrempelt. Auf dem schweren Bergkurs von Riano nach Bembibre über 184,8 km kam Jan Ullrich (Merdingen), der nach seinem langen Trainingsausfall in Folge des Sturzes bei der Deutschland-Tour erstmals wieder ein Rennen bestreitet, erneut abgeschlagen ins Ziel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben