• Jana Novotna will beim Frauen-Masters in New York spielen - Deutsches Daviscup-Team ist dem Klassenerhalt in der Weltgruppe der nächsten Saison einen großen Schritt näher gekommen

Sport : Jana Novotna will beim Frauen-Masters in New York spielen - Deutsches Daviscup-Team ist dem Klassenerhalt in der Weltgruppe der nächsten Saison einen großen Schritt näher gekommen

Fünf Tage nach seiner Niederlage beim Grand-Slam-Cup in München gegen Lokalmatador Thomas Haas zeigte sich Andre Agassi gut erholt und erreichte beim mit 520 000 Dollar dotierten ATP-Turnier in Basel problemlos das Achtelfinale. Der Weltranglistenerste gewann sein Auftaktspiel gegen den Niederländer Jan Siemerink nach gut einer Stunde 6:3, 6:4.

Nächster Gegner des Amerikaners ist der Bad Homburger Rainer Schüttler, der am Montag den Franzosen Nicolas Escude bezwungen hatte. Ein erfolgreicher Start gelang auch Andrej Medwedew, der in dieser Saison noch kein Turnier gewinnen konnte. Der Dauerfreund von Anke Huber kämpfte in der ersten Runde den Russen Marat Safin mit 2:6, 6:4, 7:6 (6:2) nieder.

Die deutschen Topspieler Thomas Haas und Nicolas Kiefer (Hannover) kamen gestern erst nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe zum Einsatz. Haas begann gegen den Mannheimer Qualifikanten Alexander Popp, Kiefer gegen den Schweden Magnus Larsson.

Währenddessen will die ehemalige Wimbledonsiegerin Jana Novotna noch beim Frauen-Masters vom 15. bis 21. November in New York antreten und dort ihre Karriere beenden. "Wenn ich mich qualifiziere, werde ich dort spielen", sagte die 31-jährige Tschechin nach ihrer Erstrunden-Niederlage beim WTA-Turnier in Filderstadt gegen die Italienerin Silvia Farina. Derzeit belegt Jana Novotna in der Saisonwertung den 14. Platz. 16 Spielerinnen werden beim offiziellen Tour-Finale dabei sein.

Bereits vor der heutigen Auslosung in London ist das deutsche Daviscup-Team dem Klassenerhalt in der Weltgruppe der nächsten Saison einen großen Schritt näher gekommen. Die Mannschaft um Spitzenspieler Thomas Haas (München) gehört im kommenden Wettbewerb im Jahr 2000 zu den acht gesetzten Teams der sogenannten World Group. Damit kann Deutschland in der ersten Runde auf keinen der vermeintlich ganz schweren Gegner treffen. Gesetzt sind an eins und zwei der diesjährige Finalist Australien und Rekordgewinner USA, an drei und vier Frankreich und Spanien, an fünf und sechs Russland und die Slowakei sowie an sieben und acht Deutschland und Großbritannien.

0 Kommentare

Neuester Kommentar