Sport : Jara verschiebt den Skiurlaub

1:0 gegen Gladbach: HSV-Trainer bleibt vorerst im Amt

-

Hamburg (dpa). Das Skilaufen auf dem Patscherkofel hat Kurt Jara noch einmal verschoben, der Kampf um seinen Arbeitsplatz im rauen BundesligaGeschäft war erfolgreich – zumindest vorerst. Nach dem 1:0 (0:0) über Borussia Mönchengladbach darf der von zahlreichen Fans geschmähte Österreicher weiterhin den Hamburger SV trainieren. Bis zu den nächsten Niederlagen. Der HSV hat jetzt zwei Auswärtsspiele in Folge. Erst müssen die Hamburger zum Aufsteiger Arminia Bielefeld und dann zum Deutschen Meister Borussia Dortmund. In dieser Saison verzeichnet der HSV auf fremdem Platz vier Niederlagen in vier Spielen.

„Ich hoffe, dass wir nun auch auswärts mal einen Punkt machen“, sagte Vereinschef Werner Hackmann, dessen Zukunft beim HSV eng an die sportliche Bilanz geknüpft ist. Stürmer Erik Meijer, der per Kopfball-Weitstoß das Tor des Tages erzielt hatte, sah es ähnlich: „Schlechter geht es auswärts ja nicht mehr.“ Folgerichtig gab der Holländer die Zielsetzung für die beiden Auswärtsspiele aus: „Sechs Punkte.“ Das wird jedoch schwierig. Der HSV, der in verklärter Erinnerung an glanzvolle Europapokal-Zeiten oftmals realitätsferne Saisonziele ausgegeben hat, muss sich wohl damit zufrieden geben, die einzige Bundesliga-Mannschaft zu sein, die seit 1963 dabei ist. Mehr ist nicht drin. Allein ein Weltklassestadion macht noch keinen Meister.

„Die Zuschauer müssen sich daran gewöhnen, dass hier nicht Figo und Zidane spielen“, sagte Neuzugang Christian Rahn. Kurt Jara fügt hinzu: „Wir sind eine Mannschaft, die um Platz sieben spielen kann, wenn es optimal läuft.“ Doch selbst von diesem Optimum sind die Spieler und Funktionäre beim HSV derzeit ein ganzes Stück entfernt. Trotz des Sieges gegen Gladbach.

0 Kommentare

Neuester Kommentar