Jaroslav Drobny : "Wir hätten dieses Spiel gewinnen müssen"

Herthas Torwart über das Unentschieden seiner Mannschaft gegen Mönchengladbach

von
drobnyelfer
Gehalten. Drobny springt in die richtige Ecke.Foto: dpa

Herr Drobny, Hertha ist in diesem Jahr noch ungeschlagen und hat auch noch kein Gegentor kassiert. Zufrieden dürften Sie trotzdem nicht sein.



Nein, ich bin sehr unzufrieden, nicht mit dem Spiel, aber mit dem Ergebnis. Ein Punkt gegen Gladbach ist zu wenig. Jeder kennt doch unsere Situation. Wir brauchen Siege, und wir hätten dieses Spiel gewinnen können, gewinnen müssen.

Es hätte auch eine Niederlage geben können, wenn Sie nicht den Elfmeter von Arango gehalten hätten. Das war der erste in den drei Jahren, die Sie in Berlin spielen. Vorher haben Sie den Ball noch mal in die Hand genommen und fast liebevoll getätschelt …


Der Ball war gefroren, ich wollte ein Gefühl für ihn bekommen. Bei einem Elfmeter brauchst du auch immer Glück, und wir haben uns dieses Glück hart erarbeitet. Auch wenn das Ergebnis am Ende uns nicht zufrieden stellen kann.

Was hat gefehlt?


Tore. Wir müssen einfach Tore schießen. Die Chancen waren ja da, alle haben bis zum Schluss gekämpft. Aber ohne Tore kannst du nicht gewinnen.

In Hannover hat Hertha noch drei Tore geschossen. Was lief da anders?

Hannover war eine Mannschaft, die Fußball spielen wollte. Gladbach hat doch in der zweiten Halbzeit nur hinten drin gestanden. Gegen so eine Mannschaft tut sich jeder schwer. Erst recht, wenn man sich wie wir erst noch finden muss.

Am nächsten Samstag dürften auch die Bochumer ihr Heil in der Defensive suchen.


Wir müssen unbedingt gewinnen, alles andere zählt nicht. Ich weiß, dass wir die Qualität dafür haben.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben