Sport : Jede Woche Manipulation im Fußball

Bochum - Der in den größten europäischen Fußball-Wettskandal involvierte Berliner Ante Sapina hat monatlich eine Million Euro für Sportwetten ausgegeben und auf 30 Spiele pro Tag und eine manipulierte Partie pro Woche gesetzt. Das erklärte er am Donnerstag vor dem Landgericht Bochum, wo gerade der Prozess gegen vier mutmaßliche Wettbetrüger läuft. Gegen den Berliner Sapina soll die Anklage in den nächsten Tagen folgen.

Mit seinen Aussagen als Zeuge am Mittwoch und Donnerstag gewährte Sapina tiefe Einblicke in das Milieu professioneller Sportwetter und Betrüger. Laut Sapina soll ein Schiedsrichter die Manipulation des WM-Qualifikationsspiels zwischen Liechtenstein und Finnland (1:1) am 9. September 2009 versprochen haben. Wie bei dem konspirativen Treffen auf einem Hotel-Parkplatz in Sarajevo vereinbart, seien beide Tore in der zweiten Hälfte gefallen. Der Schiedsrichter Novo Panic aus Bosnien ist inzwischen vom europäischen Fußballverband Uefa lebenslang gesperrt worden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben