Sport : Jeden Tag ein Neuer

Jetzt ist Dick van Burik verletzt

Stefan Hermanns

Berlin. In den vergangenen Tagen ist bei Hertha BSC einiges durcheinander geraten. Gestern zum Beispiel, im Trainingsspiel der ersten gegen die zweite Mannschaft, lief Verteidiger Arne Friedrich nur bei den Reservisten auf und durfte dort eine Art Mittelstürmer geben. Das liegt daran, dass Herthas Trainer Hans Meyer für das Bundesligaspiel bei Bayer Leverkusen am Samstag nicht mit dem Nationalspieler planen kann: Friedrich ist nach seiner Roten Karte noch gesperrt.

Überhaupt gestaltet sich die Planung für Meyer in diesen Tagen schwierig. Giuseppe Reina, Marko Rehmer und Andreas Neuendorf haben sich am vorigen Wochenende gegen die Bayern verletzt, am Dienstag musste Marcelinho das Training abbrechen. Bei einem Zweikampf hatte er sich am rechten Fuß verletzt. Es war derselbe, den sich der Brasilianer schon Anfang der Saison gebrochen hatte. Gestern aber war Marcelinho wieder beim Mannschaftstraining dabei, spielte wie immer im A-Team. „Alles okay“, sagte er, „keine Schmerzen.“ Meyer berichtete, der Mittelfeldspieler sei von der medizinischen Abteilung bestens versorgt worden, „und da er mit rechts sowieso keinen Ball spielt und das Bein nur zum Laufen braucht, geht das“. Er wird in Leverkusen auflaufen. „Das ist doch was Positives“, sagte Meyer.

Der erfreulichen Nachricht folgte aber auch gestern wieder eine negative. Das Trainingsspiel lief erst einige Minuten, als sich Kapitän Dick van Burik das rechte Knie verdrehte. Zurzeit erwischt es jeden Tag einen anderen. Der Holländer konnte nicht mehr auftreten, musste sich von Physiotherapeut David de Mel und Niko Kovac stützen lassen, um den Platz zu verlassen. „Knie verdrehen ist immer etwas sehr Unangenehmes“, sagte Meyer. „Ich müsste mich sehr, sehr täuschen, wenn Dick van Burik am Wochenende spielen könnte.“ Ähnlich sieht es Mannschaftsarzt Ulrich Schleicher, der bei van Burik eine Innenbanddehnung diagnostizierte.

Aussichtsreich sind die Chancen hingegen bei Rehmer, der heute ins Mannschaftstraining einsteigt. Bei Neuendorf sieht es laut Meyer besser aus, „als man Anfang der Woche annehmen konnte“. Heute soll er sich einem Belastungstest unterziehen. Im Fall Reina sage seine Erfahrung, „dass das bei ihm für Leverkusen nichts wird“. Sein Knie ist immer noch nicht voll belastbar. Außerdem fehlen in Leverkusen Niko Kovac, der gestern mit Muskelproblemen das Training abbrach, sowie Bart Goor, Thorben Marx und Michael Hartmann.

0 Kommentare

Neuester Kommentar