Sport : Jennifer Capriati spielt in Berlin

Martin E. Hiller

Die Besten kommen wieder, das kennt man ja aus der Vergangenheit: Jennifer Capriati spielt zum Beispiel, die Weltranglisten-Zweite. Die Tennis-Olympiasiegerin und Vorjahres-Finalistin ist die prominenteste Teilnehmerin am traditionellen Damen-Tennisturnier in Berlin (6. bis 12. Mai). Veranstalter ist der Deutsche Tennis-Bund (DTB), ausgerichtet wird das Turnier auf dem Gelände des LTTC Rot-Weiß Berlin. Martina Hingis kommt auch, die ehemalige Weltranglisten-Erste aus der Schweiz. Jetzt ist sie Vierte. Und Amelie Mauresmo aus Frankreich startet auch. Die Französin liegt derzeit auf Rang zehn der Weltrangliste. Insgesamt sieben Frauen der aktuellen Top Ten gehen in Berlin an den Start. Die German Open sind das höchstdotierte Frauenturnier Deutschlands, sagte gestern Eberhard Wensky, der Turnierdirektor. 1,4 Millionen Euro werden als Preisgeld ausgeschüttet.

Wensky rechnet mit einem ausgeglichenen Feld. Vorbei die Zeiten, als Martina Navratilova und später Steffi Graf, die neunmal gewonnen hat, die Konkurrenz nach Belieben dominierten. "Außerdem entwickelt sich bei den Frauen wenigstens auch mal ein Ballwechsel. Nicht wie bei Goran Ivanisevic: Ass, Ass, Ass, Doppelfehler, Ass, Spiel, das ist doch langweilig", sagte Wensky.

Die German Open gehören mit ihrem Preisgeld zu den Super-9-Turnieren der Kategorie 1, die direkt hinter den vier Grand-Slam-Turnieren rangieren. Für den DTB wird nicht nur seine Nummer eins, Marlene Weingärtner (36. der Weltrangliste), antreten, auch eine Reihe junger Spielerinnen ist dabei. 10 000 Karten sind schon verkauft, Wensky rechnet mit insgesamt 50 000 Zuschauern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben