Sport : Jetzt ermittelt der DFB

Bielefelder Ordner befindet sich außer Lebensgefahr

Bielefeld - Der Gesundheitszustand des schwer verletzten Ordners von Arminia Bielefeld ist stabil. Der Mann befinde sich nicht mehr in Lebensgefahr, sagte ein Sprecher des Klubs. Der Ordner hatte am Samstag beim 2:0 gegen den VfL Bochum eine Schädelfraktur und einen Kieferbruch erlitten, als er im Gäste-Fanblock mit Schlägen, Stößen und Tritten attackiert worden war. Der Ordner hatte gegen das Abbrennen von Feuerwerkskörpern und das Zünden eines sogenannten Kanonenschlags vorgehen wollen.

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes hat nach den Vorkommnissen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Beide Klubs wurden zu „zeitnahen Stellungnahmen“ bis Mittwoch aufgefordert. Danach werde über den weiteren Fortgang des Verfahrens entschieden. Nach Angaben der Polizei dauern die Ermittlungen gegen zwei Tatverdächtige an. Eine 21 Jahre alte Frau und ein 19 Jahre alter Mann waren wenige Stunden nach der Partie festgenommen worden. „Das Ausmaß der Vorfälle ist für Arminia Bielefeld eine neue Dimension“, sagte Arminias Sprecher Axel Ubben. Die Ostwestfalen wollen den 34 Jahre alten Ordner unterstützen. Für das letzte Saison- Heimspiel am Samstag gegen Borussia Dortmund sollen die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt werden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben