Sport : Jetzt geht’s los

Ab Mitternacht können sich Fans um WM-Karten bewerben – der Tagesspiegel beantwortet alle wichtigen Fragen

André Görke,Robert Ide

Wann beginnt der Verkauf?

Wer eine Eintrittskarte für die Fußball- Weltmeisterschaft 2006 kaufen will, kann diese ab Dienstag, den 1. Februar, null Uhr, auf der Internetseite www.fifaworldcup.com bestellen. Dabei müssen die Fans persönliche Daten angeben wie Name, Adresse und Ausweisnummer. Wer kein Internet hat, kann ein dreiseitiges Formular ausfüllen und das an das WM-Ticketzentrum schicken. Das Formular ist erhältlich per Faxabruf unter: 0900-1 58 58 58. Das ausgefüllte Papier muss an folgende Adresse geschickt werden: Fifa World Cup Ticketing Center, 60583 Frankfurt am Main; oder per Fax: 01805-62 2006 9. An normalen Konzertkassen sind keine WM-Karten erhältlich.

Wie lange können Tickets bestellt werden?

Es geht nicht nach Schnelligkeit. Die Fifa nimmt bis 31. März Bestellungen an. Mitte April werden unter allen Bewerbern die Karten verlost. Gewinner werden benachrichtigt, Verlierer nur, wenn sie eine E-Mail-Adresse angegeben haben. Alle anderen, die bis zum 30. April keine Nachricht erhalten, gehen leer aus.

Wie viele Eintrittskarten gibt es?

Insgesamt gibt es 3,4 Millionen Sitzplätze, davon werden nur 913 000 den Fans angeboten. Es müssen Vip-Karten (350 000), Karten für Staatsgäste und Medien (440 000), Karten für die teilnehmenden Verbände (470 000), Karten für die nationalen Verbände (390 000) sowie für die WM-Sponsoren (555 000), TV-Rechte-Inhaber (64 000) und die so genannte Fifa-Familie (191 000) abgezogen werden. Horst R. Schmidt, Vizepräsident des WM-Organisationskomitees, sagt: „Jedes nicht ausgeschöpfte Kontingent geht automatisch in den Verkauf.“ Schmidt rechnet deshalb mit mindestens 1,1 Millionen Karten im freien Verkauf.

Gibt es noch weitere Verkaufsphasen?

Am 1. Februar wird nur eine erste Rate von 812 000 Karten angeboten. Eine zweite Verkaufsphase wird es ab 1. Mai geben, allerdings wird dann nicht gelost, sondern nach der Reihenfolge der eingehenden Bestellungen verkauft. Weitere Verkaufsphasen sind zum Jahreswechsel und ab Mai 2006 geplant. Wie viele Tickets es dann noch gibt, ist unklar.

Wie viele Tickets darf jeder Fan bestellen?

Fans ab 18 Jahren dürfen vier Einzeltickets für bis zu sieben Spiele bestellen. Das gilt aber nur für die WM-Karten der Kategorien 1-3 (siehe Grafik). Wer die billigen Tickets der Kategorie 4 kaufen will, kann nur zwei Tickets für bis zu drei Spiele bestellen. Das Ankreuzen unterschiedlicher Kategorien ist nicht möglich. Zu jedem Spiel muss dieselbe Anzahl von Personen mitgenommen werden – und auch immer dieselben Leute. Eintrittskarten für zwei Spiele an einem Tag dürfen nicht bestellt werden. Es darf nur eine Bestellung pro Haushalt geben.

Was heißt „pro Haushalt“?

Die Fifa definiert den Begriff so: „Nachname pro Lieferadresse“. Doch es drohen Probleme – wenn etwa drei Familien mit dem Nachnamen „Müller“ in einem Hochhaus wohnen. „Wir werden eine Lösung für drei Müllers in einem Haus finden“, sagt WM-Sprecher Gerd Graus.

Können Fans Karten für die Spiele der deutschen Nationalmannschaft bestellen?

Ja. Da sind die Deutschen eine Ausnahme, weil ihr Team als Kopf der Gruppe A gesetzt ist. Das Team von Bundestrainer Jürgen Klinsmann spielt beim WM-Eröffnungsspiel am 9. Juni 2006 in München, außerdem am 14. Juni in Dortmund und am 20. Juni in Berlin. Die weiteren Spiele stehen noch nicht fest. Wenn Fans andere Mannschaften sehen wollen, können sie nur auf den Zufall hoffen: Jetzt schon müssen Karten nach Ort und Datum des Spiels bestellt werden. Die Auslosung der Vorrundengruppen findet aber erst im Dezember 2005 statt.

Können Fans alle Spiele einer Mannschaft als Paket buchen?

Ja, diese WM-Karten heißen „teamspezifische Tickets“ (TST). Weil allerdings die Mannschaften noch nicht feststehen, droht der Kartenverlust, wenn sich die Länder nicht qualifizieren. Das Geld gibt es dann zurück – abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 20 bis 50 Euro. Die TST-Karten kosten in der billigsten Kategorie zwischen 149 Euro und 715 Euro.

Darf ich Karten bestellen, wenn andere schon für mich Karten mitbestellt haben?

Nein. Der Name eines Fans darf nur auf einem Bestellschein auftauchen. Weitere Bestellungen mit meinem Namen – auch wenn ein Freund mich in seine Bewerbung mit aufnimmt – werden aussortiert.

Was machen Sponsoren mit ihren Karten?

Die Sponsoren zahlen bis zu 45 Millionen Euro, um mit der WM zu werben. Dafür sind sie exklusiv in ihrer Branche vertreten und bekommen Tickets. Diese werden bis zur WM an Geschäftspartner oder Mitarbeiter vergeben, der Großteil wird unter den Fans verlost. Wenn WM-Sponsoren das nicht wollen, gehen die Karten zurück in den freien Verkauf.

Warum stehen den Fußballverbänden so viele Karten zu?

Bei jeder WM haben alle 204 Fußballverbände ein Anrecht darauf, in ihrem Land Tickets anzubieten. Die Prozentzahl ist allerdings sehr gering. Erst wenn sich die Mannschaft im Dezember 2005 qualifiziert hat, erhöht sich der Anteil auf acht Prozent für jedes ihrer Spiele.

Bekommt der deutsche Fußball auch Kontingente?

Ja. Der deutsche Fußball kann 390 000 Karten verteilen, die je nach Mitgliederzahl an die Landesverbände gehen. Interessierte Vereinsmitglieder müssen sich bei ihren Landesverbänden bewerben.

Wie teuer sind die Karten?

Die billigsten kosten 35 Euro pro Spiel, im Finale mindestens 120 Euro (siehe Grafik links). Vergünstigungen für Schüler und Studenten sind nicht vorgesehen.

Wie werden die Tickets bezahlt?

Der Zahlungsverkehr wird über die Kreditkarte des Sponsors Mastercard abgewickelt. In bar kann man die Karten nicht bezahlen. Für deutsche Fans ohne Mastercard ist ein Lastschriftverfahren möglich.

Gibt es noch Vip-Tickets?

Ja. Am 1. Februar kommen die billigeren Tickets für Vips auf den Markt: „Premium“ und „Premier“. Die billigste Karte kostet 1900 Euro und beinhaltet zwei Vorrundenspiele und ein Achtelfinale in Städten wie Leipzig oder Hannover, Büfett und Parkplatz. Man muss immer vier Vip-Tickets kaufen. Wer das Finale in Berlin als Vip sehen will, muss für vier Personen 48 000 Euro zahlen. Kontakt und Informationen im Internet unter: www.isehospitality.com.

Werden während der WM an den Stadien Restkarten verkauft?

Wahrscheinlich. Wenn Tickets von Sponsoren oder Verbänden zurückgegeben werden, kommen diese wieder auf den Markt. Es soll Verkaufsstände in Städten und an Stadien geben, allerdings keine Abendkassen an den Spieltagen.

Muss ich auch beim Verkauf während der WM meine Daten angeben?

Ja. Nur wer Namen und einen festen Wohnsitz angibt und nicht bei der Polizei als gewalttätig registriert ist, bekommt die Karte. Die Personalisierung erfolgt durch einen Chip auf der WM-Karte.

Wann kommen die Karten zu den Fans?

Etwa acht Wochen vor der WM. Bis dahin wird auf einem Optionsschein nur mitgeteilt, dass man ein Ticket erhalten wird. Die WM-Karten werden von der Kuriersparte der Post, DHL, geliefert. Die Karten sehen aus wie Flugtickets.

Wie werden gekaufte Karten wieder zurückgegeben?

Wenn jemand sein Spiel unattraktiv findet, kann er sein Ticket eigentlich nicht zurückgeben. „Eine kurzfristige Rückgabe ist nur bei schwerer, mit ärztlichem Attest dokumentierter Erkrankung möglich“, sagt Organisations-Vize Horst R. Schmidt. Die Tickets sollen auch in anderen besonderen Fällen wie Hochzeiten übertragen werden dürfen – allerdings nur mit Zustimmung des Organisatoren.

Wo gibt es weitere Informationen?

Die Organisatoren haben eine Hotline eingerichtet: 01805 – 26 2006. Und im Internet sind weitere Informationen erhältlich unter: www.fifaworldcup.com.

0 Kommentare

Neuester Kommentar