Sport : Jiracek trifft doppelt

Wolfsburg – Freiburg 3:2.

von

Wolfsburg - Zum Frieren blieb kaum Zeit. Was der VfL Wolfsburg und der SC Freiburg am Freitagabend zur Eröffnung des 21. Spieltages der Fußball-Bundesliga zeigten, war erstaunlich und abwechslungsreich. Das Auf und Ab in dieser Partie endete mit einem 3:2 (2:2)-Heimsieg für Wolfsburg. Zweimal waren die Niedersachsen in Führung gegangen, weil Neuzugang Petr Jiracek und Marcel Schäfer getroffen hatten. Zweimal aber fanden die Freiburger eine durchaus überzeugende Antwort und kamen zum Ausgleich. Nach einem Abpraller war Johannes Flum zum zwischenzeitlichen 1:1 zur Stelle. Und das 2:2 von Daniel Caligiuri, der den Ball elegant an den rechten Innenpfosten geschlenzt hatte, verdiente besonderen Applaus. Aber gegen den Siegtreffer des starken Jiranek nach einer Stunde durch einen abgefälschten Schuss waren die Freiburger dann doch machtlos und fanden nicht mehr die richtige Antwort. Am Ende war Wolfsburg ein Heimerfolg gelungen, der den Sprung bis auf den 8. Tabellenplatz möglich machte, die Mehrheit der 23 057 Zuschauer aber nicht begeisterte. Christian Otto

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben