• Joachim Löw vor Länderspiel Deutschland - England: "Wollen das Ergebnis nicht über alles stellen"

Joachim Löw vor Länderspiel Deutschland - England : "Wollen das Ergebnis nicht über alles stellen"

Einen Tag vor dem Länderspiel Deutschland gegen England spricht Bundestrainer Joachim Löw über die Aufstellung, das Thema Sicherheit und den Gegner. Wir waren live dabei. Der Ticker zum Nachlesen.

von
Joachim Löw am Karfreitag bei der Pressekonferenz vor dem England-Spiel.
Joachim Löw am Karfreitag bei der Pressekonferenz vor dem England-Spiel.Foto: dpa

13.25 Uhr: Mit dem Hinweis, dass das Stadion am Samstag ausverkauft sein wird, endet die Pressekonferenz mit Joachim Löw. Was haben wir gelernt? Mario Gomez wird spielen, Mario Götze wahrscheinlich eingewechselt. Tore gegen England zu schießen, wird schwer. Das Nationalteam muss vor allem auf Jamie Vardy achten und aufpassen, dass der nicht hinter die deutsche Abwehr kommt. Ansonsten hofft der Bundestrainer auf ein Fußballfest am Samstag, wobei das Thema Sicherheit natürlich immer ein ganz großes sei. Wie das Spiel gegen England und auch das kommende am Dienstag dann gegen Italien ausgeht, sei allerdings nicht ganz wichtig. Es gehe vielmehr darum, ein gutes Spiel zu zeigen. Und darauf freuen wir uns dann auch einfach mal.

13.22 Uhr: Abschließend noch die Frage zu Johan Cruyff. Er habe ihn einmal kennen lernen dürfen. Natürlich hätte er Cruyff als Spieler bewundert, aber auch als Trainer hätte der Holländer den Fußball geprägt. Seinen Tod bedauere er genauso wie alle Fußballfans auf der Welt.

13.20 Uhr: Ein englischer Journalist fragt nach den Auswirkungen der Sommermärchen-Affäre. Löw ist ein wenig verwirrt und antwortet auch entsprechend am Thema vorbei. Letztlich meint er: "Falls ich die Frage falsch verstanden habe, das Sommermärchen bleibt für mich ein Sommermärchen."

13.15 Uhr: Gleich von links nach rechts, wo Löw sich derzeit aber nicht festlegen, wer die Nase vorn hat. Da wolle er verschiedene Möglichkeiten ausprobieren. Die Namen Ginter, Rudy und Can fallen, auch Höwedes könne rechts hinten spielen.

13.12 Uhr: Kurz geht es um den Gegner am Dienstag und ob Joachim Löw das Spiel Italiens gegen Spanien (1:1) gesehen habe. Das nicht, aber er wisse natürlich, dass die Italiener eine gute Mannschaft hätten. Nächstes Thema: Jonas Hector und seine Rolle im Nationalteam. Im Moment hat der seinen Platz als Linksverteidiger sicher, mit Benedikt Höwedes steht aber ein starker Ersatz bereit.

13.10 Uhr: Jetzt geht es um den Weltranglisten-Ersten. Die hält Löw für "unheimlich stark", auch wenn es natürlich schon irgendwo überraschend sei, dass Belgien die Fifa-Weltrangliste anführt. Aber sie haben viele gut ausgebildete junge Spieler und einen erfahrenen Trainer in Marc Wilmots.

13.08 Uhr: Beim Thema Robert Huth muss Löw lächeln. Er freue sich für ihn und glaubt auch, dass Huth mit Leicester in dieser Saison Meister wird. Für die Nationalmannschaft sei Huth aber nur ein Thema, wenn es Ausfälle gibt. Er sei ein anderer Spielertyp, vor allem in der Defensive stark. Da sei er "ein Turm in der Schlacht". Das klingt nun aber nicht unbedingt danach, dass Huth sich große Hoffnungen auf eine EM-Nominierung machen sollte.

13.05 Uhr: Wie hat der Bundestrainer die unglaubliche Entwicklung von Jamie Vardy verfolgt? Der Stürmer hat sich in dieser Saison bei Leicester City in den Fokus gespielt. Er sei sehr gefährlich, weil er es immer wieder schaffe, hinter die Abwehr zu gelangen. Darauf müsse seine Abwehr achten, er habe das auch mit den Spielern natürlich thematisiert, sagt Löw.

13.00 Uhr: Löw wird zu den Perspektiven der U21-Spieler gefragt, insbesondere Leroy Sané und Max Meyer. "Einige Spieler dürfen sich berechtigte Hoffnungen machen", sagt der Bundestrainer ohne Namen zu nennen. Er habe aber mit einigen Spielern persönliche Gespräche geführt und ihnen Hoffnungen gemacht, dass sie es vielleicht zur EM schaffen können. Am Donnerstag hat die U21 übrigens die Faröer 4:1 geschlagen und damit den sechsten Sieg im sechsten EM-Qualifikationsspiel geschafft.

12.57 Uhr: Da es die beiden einzigen Testspiele vor der EM-Vorbereitung sind, will Löw das Ergebnis nicht über alles stellen. Es gehe ihm vielmehr darum, gegen England ein gutes Spiel zu zeigen.

12.55 Uhr: Das Thema Sicherheit sei im Moment natürlich ein sehr Großes. Löw geht davon aus, dass rund um das Spiel herum, aber auch im Sommer bei der EM alles getan werde, damit nichts passiert. Und im Sinne aller Fans und auch der Spieler hofft er, dass Samstag alles reibungslos über die Bühne. Im übrigen hätte niemand Lust, eine EM ohne Fans zu spielen.

12.52 Uhr: Noch ein Mario, diesmal geht es um Mario Götze. Mit dem habe Löw am Donnerstag länger gesprochen, gegen England wird er nicht von Anfang an spielen, könnte aber eingewechselt werden. Am Dienstag gegen Italien in München soll Götze dann möglichst von Beginn an spielen. Wichtig für Götzes Entwicklung sei, dass er das Gespräch mit dem neuen Bayern-Trainer Carlo Ancelotti alsbald sucht. Damit er weiß, wie die Münchner künftig mit ihm planen.

12.49 Uhr: Eine Frage zu Mario Gomez: Löw glaubt, dass der Stürmer in der Türkei einen Schritt nach vorn gemacht hat. Und aufgrund der Trainingseindrücke hat sich Gomez dann auch gleich einen Startelfeinsatz verdient. "Ja, er wird morgen beginnen."

12.47 Uhr: Löw erwartet mit England einen defensiven Gegner, der enorm konterstark ist. Bei der deutschen Mannschaft sind alle Spieler soweit gesund und einsatzfähig, auch Julian Draxler und Karim Bellarabi.

12.45 Uhr: "Die beiden Länderspiele haben einen hohen Stellenwert für uns. Sie werden uns hoffentlich wichtige Erkenntnisse liefern, wenn es um die Feinjustierung geht", sagt Löw. Und natürlich können sich da einige Spieler auch empfehlen.

Video
Löw vor England: 'Testspiel mit Wettkampfcharakter'
Löw vor England: 'Testspiel mit Wettkampfcharakter'

12.43 Uhr: Der Bundestrainer ist da. Heute im weißen Trikot. Es geht also los.

12.38 Uhr: Es geht los - allerdings erst um 12.45 Uhr. Wir warten gern.

12.35 Uhr: Wie üblich, zieht es sich noch ein bisschen. Aber es ist sozusagen schon angerichtet. Kann also nicht mehr lange dauern.

12.20 Uhr: Ob Bundestrainer Joachim Löw schon weiß, wer am Samstag gegen England in der deutschen Startelf stehen wird? Davon ist natürlich auszugehen. Die Frage ist vielmehr, ob er es vielleicht schon einen Tag vorher der Öffentlichkeit mitteilt. Wir werden gleich genau hinhören, was Löw sonst an aktuellen Informationen rund um die Nationalmannschaft mitzuteilen hat. Zum Beispiel, wie es mit Bastian Schweinsteiger weitergeht und wie es um das Thema Sicherheit steht. Ab 12.30 Uhr stellt sich der Bundestrainer den Fragen der Journalisten. Und Sie können die wichtigsten Fakten von der DFB-Pressekonferenz hier nachlesen. Wir tickern das ganze Programm live mit.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben