Sport : Jubiläum ohne Jubel

Im100. Spiel als VfB-Trainer sieht Magath ein 1:1 gegen Gladbach

-

Stuttgart (Tsp). Für seinen Jubiläumstag hatte sich Felix Magath einen schöneren Verlauf gewünscht. Spätestens am frühen Abend nämlich war der Übungsleiter des VfB Stuttgart so richtig bedient. Ein mageres 1:1 (1:0) gegen Borussia Mönchengladbach hatten seine Spieler bei Magaths 100. Spiel als Trainer der Stuttgarter erkickt. „Wir sind zu passiv“, sagte der 50Jährige. Magath wirkte resigniert. „Das ist zu wenig, wir müssen schnellstens wieder zu unserem Spiel finden.“ Magath ist davon überzeugt, dass der Aufschwung des letzten Jahres der Grund für die derzeitige Misere in Stuttgart ist. „Erfolg führt eben dazu, dass es viele Schulterklopfer gibt. Wir müssen noch lernen, damit umzugehen“, sagte er.

In den vergangenen sieben Spielen hat der VfB nur einmal gewonnen. Gestern sah es zumindest bis sechs Minuten vor Schluss nach drei Punkten für die Schwaben aus, die schon nach fünf Minuten durch Imre Szabics in Führung gegangen waren. Doch dann erzielte der Gladbacher Vaclav Sverkos das Ausgleichstor. In der Schlussminute hätte der Tscheche, der schon im Pokal drei Tore gegen den VfB geschossen hatte, beinahe noch den Siegtreffer für die Borussen gemacht. Hätte Sverkos getroffen, hätte er Magath den Jubiläumstag vollends vermiest.

0 Kommentare

Neuester Kommentar