Judo : Anna von Harnier gewinnt EM-Bronze

Die Böblingerin Anna von Harnier hat bei der Judo-EM in Belgrad in der Kategorie bis 63 Kilo die Bronzemedaille gewonnen.

Belgrad - Die deutschen Judoka haben eine weitere Medaille bei den Europameisterschaften in Belgrad gewonnen. Anna von Harnier eroberte in der Kategorie bis 63 Kilo Bronze. Die Böblingerin musste den Umweg über die Trostrunde nehmen, setzte sich dort aber souverän durch. Heide Wollert und Ole Bischof unterlagen dagegen im kleinen Finale und wurden Fünfte. EM-Debütant Mario Schendel (bis 73 kg) schied in der ersten Runde aus. Tags zuvor war Olympiasiegerin Yvonne Bönisch in der Klasse bis 57 Kilogramm Vize-Europameisterin geworden. Das EM-Championat in der serbischen Hauptstadt sind die erste Qualifikation für Olympia 2008.

Von Harnier bezwang im kleinen Finale die zweifache Europameisterin Sara Alvarez aus Spanien durch einen Beinfasser nach 1:20 Minuten vorzeitig. Die 26 Jahre alte Studentin gewann fünf von sechs Kämpfen und musste sich nur der Olympia-Zweiten Claudia Heill (Österreich) im Viertelfinale beugen. "Eine ganz starke kämpferische Leistung, auch wenn noch nicht alle Techniken geklappt haben", meinte Verbandspräsident Peter Frese. Für Harnier ist es nach WM-Bronze 2003 der größte Erfolg.

Ole Bischof verpasste in der 81-Kilo-Klasse knapp Rang drei. Dem Weltmeister Guillaume Elmont aus den Niederlanden unterlag der Ex-Europameister im kleinen Finale durch Yuko (mittlere Wertung) und wurde Fünfter. Zuvor hatte er im Viertelfinale gegen den späteren Titelgewinner Robert Krawczyk (Polen) verloren. Auch Heide Wollert blieb Bronze verwehrt. Im Limit bis 70 Kilogramm zog die zweimalige Vize-Europameisterin gegen die Ukrainerin Marina Prischepa den Kürzeren, nachdem sie zuvor drei von vier Kämpfen gewonnen hatte. "In allen Klassen haben acht bis zehn Kämpfer das Zeug zum Europameister, und wir haben nachgewiesen, dass wir vorne dabei sind", sagte Frese.

Am Ostersonntag wird das Championat mit fünf Entscheidungen in den oberen Gewichtsklassen abgeschlossen. Der Deutsche Judo-Bund (DJB) ist in Belgrad mit 13 Athleten vertreten. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben