JUDOKA Ole Bischof : Bei Olympia ungeschlagen

Lange war unklar, ob Ole Bischof überhaupt nach London fährt. Denn der Berliner Sven Maresch machte dem Olympiasieger während der nationalen Qualifikation mächtig zu schaffen. Doch letztlich glückte die Qualifikation für die Olympischen Spiele in London. Die Vorzeichen für einen erneuten Titelgewinn stehen ebenfalls nicht schlecht. 2008 sicherte sich Ole Bischof bereits den größten Titel seiner Karriere. Der deutsche Judoka gewann die Goldmedaille bei den Spielen in Peking und zählt heute wieder zu den Medaillenanwärtern seiner

Gewichtsklasse (Finale ab 15 Uhr). Der Weltranglisten-Vierte tritt in der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm an. „Ich bin bei Olympia noch ungeschlagen. Ich bin gut drauf. Ich weiß, dass es klappen kann“, sagt Bischof optimistisch. Jedoch wartet heute mit dem Italiener Antonio Ciano ein schwieriger Gegner auf Bischof. Der 32-Jährige stand Ciano zuletzt im Finale des Grand-Slam- Turniers gegenüber und gewann. Angesichts der Leistungen seiner deutschen Kollegen hoffen nun alle auf Ole Bischof. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben