• Jürgen Röber über Stärken und Schwächen der neuen Spieler im Team gegen Anorthosis Famagusta

Sport : Jürgen Röber über Stärken und Schwächen der neuen Spieler im Team gegen Anorthosis Famagusta

Ali Daei

"Ali hat seine Stärken vor allem im Kopfballspiel. Der köpft manchmal so kraftvoll, wie ein anderer schießt. Auch seine äußerst robuste Spielweise imponiert. Er hat überhaupt keine Angst vor den Zweikämpfen. Man spürt auch seinen starken Drang zum Tor. Aber er muß sich erst einmal richtig in unser Spiel hineinfinden. Beim FC Bayern München hat man im Training offenbar vergessen, ihm zu sagen, wohin er sich stellen soll. Er wird sicher die zweite Sturmspitze neben Michael Preetz sein, der am Boden stärker ist und mit Ali ein starkes Kopfball-Duo abgibt. Wir sind mit Ali schwerer auszurechnen."

Kostas Konstantinidis

"Seine Stärken liegen natürlich in der Defensive. Er ist als Manndecker und defensiver Mittelfeldspieler zu verwenden, nach Bedarf auch als Libero. Am besten kommt er aber wohl im Mittelfeld zurecht. Er muß sich erst an die Mannschaft gewöhnen. Nicht von ungefähr sagt er immer wieder, dass es für ihn eine gewaltige Umstellung ist, wie wir hier trainieren. Im Antritt ist er sehr schnell, was man bei seiner beachtlichen Körpergröße nicht vermutet. Ich habe einige Fernseh-Videos von ihm gesehen, bei denen er es mit schnellen Gegenspielern zu tun hatte, und dabei hat er die Laufduelle meist gewonnen."

Kai Michalke

"Ein technisch sehr versierter Spieler, hat seine Stärken nach vorn. Muss sich bei uns umstellen, weil seine Schwächen in der Rückwärtsbewegung unverkennbar sind. Bei unserem offensiv eingestellten Spiel müssen die Mittelfeldspieler auch in der Defensive ihren Mann stehen. Dass wir in der Vorsaison mit die wenigsten Gegentore kassierten, lag auch daran, dass ich darauf geachtet habe, dass alle auch in der Rückwärtsbewegung mitmachen. In den Heimspielen wird Michalke zunächst sicher besser zurechtkommen als in den Auswärtsspielen, wo wir doch defensiver zu Werke gehen werden."

Marco Rehmer

"Ich habe ihn zwar nur in wenigen Trainingseinheiten gesehen, aber wir wissen ja, was er kann. Er ist kopfballstark, technisch versiert und für einen Abwehrspieler außerordentlich schnell. Er ist sehr wichtig für das Aufbauspiel, in das er sich immer wieder einschaltet. In der heutigen Zeit müssen sich auch die Verteidiger immer wieder ins Angriffsspiel einschalten. Zudem können wir von seiner internationalen Erfahrung profitieren. Als Schwächen habe ich bei ihm hin und wieder Stellungsfehler gesehen, die gilt es zu minimieren. Vor allem aber muss er fit sein, damit er spielen kann. Es ist für uns bitter, dass er noch einige Zeit ausfällt."

Sebastian Deisler

"Er hat alles, was ein überragender Fußballer haben muß. Und das mit 19 Jahren. Er ist zudem vielseitig verwendbar, zum Beispiel auf der rechten Seite. Er kann die Halb-Position, aber auch die zentrale Position spielen. Sein Sprungvermögen ist phänomenal. Es ist unfassbar, wie hoch der beim Kopfball springt. Erstaunlich ist bei seinen Aktionen, dass dabei sein ganzer Körper in Bewegung ist. Er muß allerdings lernen, sich in gewissen Aktionen rauszunehmen, nicht überall dabei zu sein, sonst ist der Akku zu früh leer. Im Defensivverhalten muß er noch einiges lernen. In den Testspielen habe ich auch so manchen Stellungsfehler gesehen."

0 Kommentare

Neuester Kommentar