• Julian Schieber trifft zum Sieg: Hertha BSC gewinnt Testspiel bei Viktoria 89 Berlin

Julian Schieber trifft zum Sieg : Hertha BSC gewinnt Testspiel bei Viktoria 89 Berlin

Hertha BSC tut sich im Testspiel gegen Viktoria Berlin lange schwer. Als nachdem Trainer Jos Luhukay zur Halbzeit sein Team komplett durchwechselt, fallen auch Tore für den Bundesligisten.

von
Herthas Hany Mukhtar (l.) im Zweikampf mit Ümit Ergirdi.
Herthas Hany Mukhtar (l.) im Zweikampf mit Ümit Ergirdi.Foto: dpa

Nach 30 Minuten hatte Thomas Kraft genug gesehen. „Määäänneeeer“, brüllte der Torhüter von Hertha BSC quer über den Platz. Dies war insofern verständlich, als dass zunächst nicht viel funktionierte im zweiten Vorbereitungsspiel seines Klubs auf die kommende Saison. Anlässlich des 125-jährigen Bestehens von Viktoria Berlin hatte Hertha am Dienstagabend einen Ausflug ins Lichterfelder Stadion unternommen, der sich unter sportlichen Aspekten als ziemlich unangenehm herausstellen sollte. Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte setzte sich der Bundesligist am Ende nur knapp, aber verdient mit 2:1 (0:1) durch.

Vor 2674 Zuschauern wurde schnell deutlich, dass der vom ehemaligen Bundesliga-Spieler Thomas Herbst betreute Regionalligist die Übungseinheit unter Wettkampfbedingungen in erster Linie als willkommenen Test für das bevorstehende Spiel gegen Eintracht Frankfurt ansah. Mitte August trifft Viktoria als Berlins Pokalsieger in der ersten Runde des DFB-Pokals auf die Hessen, und der gestrige Auftritt war eine sehr anständige Bewerbung für diesen Tag. Hertha besaß in der ersten Halbzeit zwar die wesentlich größeren Spielanteile, die besseren Gelegenheiten hatten aber die Lichterfelder. Nachdem Thomas Kraft zwei Mal in höchster Not geklärt hatte, war er beim Schuss von Caner Özcin chancenlos – 0:1.

Julian Schieber trifft gleich im ersten Spiel für Hertha BSC

„Wir hatten keinen Fluss im Spiel, haben uns zu viele Ballverluste geleistet“, analysierte Herthas Coach Jos Luhukay, „deshalb habe ich in der zweiten Halbzeit auch einmal komplett durchgewechselt.“ Die Umbaumaßnahmen machten sich bezahlt: Zunächst glich Sami Allagui nach 66 Minuten aus spitzem Winkel zum 1:1 aus, vier Minuten später erzielte Julian Schieber im ersten Einsatz für seinen neuen Arbeitgeber den 2:1-Endstand per Kopf. Keine 60 Sekunden zuvor hatte Schieber einen Flugkopfball ans Lattenkreuz gesetzt.

„In der Saisonvorbereitung kommt es nicht auf Ergebnisse an, sondern darauf, dass wir uns als Mannschaft finden“, sagte Luhukay, „deshalb bin ich ganz zufrieden, zumal man dem Gegner Respekt zollen muss.“

Autor

17 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben