Sport : Jung wie nie: Neid benennt EM-Kader

Berlin - Die deutschen Fußballerinnen gehen die Mission Titelverteidigung bei der EM in Schweden mit einem sehr jungen Kader an. Bundestrainerin Silvia Neid strich am Donnerstag etwas überraschend nicht die 18 Jahre alte Freiburgerin Sara Däbritz, sondern Isabel Kerschowski von Bayer Leverkusen. Ebenso nicht beim EM-Turnier in Schweden (10. bis 28. Juli) dabei sein wird Ersatztorhüterin Kathrin Längert vom FC Bayern. „Nuancen haben den Ausschlag gegeben“, erläuterte Neid den Entschluss einen Tag nach dem 1:0-Sieg im vorletzten EM-Test gegen den Olympia-Dritten Kanada.

Der 23-köpfige Kader des Titelverteidigers wird angeführt von der 34 Jahre alten Doppelweltmeisterin Nadine Angerer, die mit 117 Länderspielen auch die Erfahrenste ist. Sonst ist nur Verteidigerin Saskia Bartusiak über 30 Jahre alt. Mit einem Durchschnittsalter von 23,56 Jahren ist der Kader so jung wie noch nie bei einem großen Turnier. Aufgrund von Verletzungen und Rücktritten sind nur noch zehn Spielerinnen übrig geblieben, die schon vor zwei Jahren bei der WM im eigenen Land dabei waren. Das letzte Testspiel findet am 29. Juni gegen den Weltmeister Japan in München statt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben