• "Juve" im Chaos-Finale noch abgefangen - von der 0:1-Niederlage in Perugia profitiert Lazio Rom

Sport : "Juve" im Chaos-Finale noch abgefangen - von der 0:1-Niederlage in Perugia profitiert Lazio Rom

Lazio Rom hat in einem chaotischen Saisonfinale zum zweiten Mal die Italienische Fußballmeisterschaft gewonnen. Die Römer fingen im letzten Saisonspiel noch den Spitzenreiter Juventus Turin ab. Lazio siegte im Olympiastadion 3:0 gegen Reggina Calcio, während "Juve" beim FC Perugia mit 0:1 verlor und so seinen Zwei-Punkte-Vorsprung auf den Verfolger aus Rom verspielte. Beide Spiele mussten unterbrochen werden. In Perugia pfiff Schiedsrichter Luigi Collina die Partie wegen wolkenbruchartiger Regenfälle mit mehr als einer Stunde Verspätung zur zweiten Halbzeit an. In Rom stürmten Lazio-Fans rund zehn Minuten vor Abpfiff den Platz und rissen den Spielern Trikots und Hosen vom Leib. Die Partie wurde für rund zehn Minuten ausgesetzt.

Der Sieg der Römer war nie in Gefahr. In der 33. Minute hatte Simone Inzaghi Lazio per Handelfmeter in Führung gebracht. Juan Veron erhöhte in der 37. Minute mit einem umstrittenen Foulelfmeter zum 2:0 und Diego Simeone machte in der 59. Minute mit seinem Treffer zum 3:0 alles klar. Den wichtigsten Treffer für die Römer erzielte aber Calori vom FC Perugia in der 59. Minute zum überraschenden 1:0-Sieg gegen Juventus Turin. Die Turiner setzten in der hektischen Schlussphase noch einmnal alles auf eine Karte, vergaben aber auf dem knöcheltiefen Rasen mehrere so genannte hundertprozentige Torchancen. Perugia machte die versprochene Schützenhilfe für Lazio wahr. Zehntausende Lazio-Fans bejubelten den Treffer im römischen Olympiastadion.

Die übrigen Partien konnten regulär beendet werden. Oliver Bierhoff brachte den Titelverteidiger AC Mailand mit seinem 11. Saisontor gegen Udinese Calcio mit 1:0 in Führung. Milan gewann am Ende 4:0 und sicherte sich damit auf Rang drei die Champions-League-Qualifikation. Andrej Schewtschenko holte sich mit seinem 24. Saisontreffer die Torjägerkrone knapp vor Gabriel Batistuta vom AC Florenz (23).

Der AC Parma und Inter Mailand, die ihre letzten Spiele jeweils gewannen, spielen in einem Entscheidungsspiel Platz vier und damit den letzten Platz für die Champions-League-Qualifikation aus. Neben dem Verlierer des Entscheidungsspiels ziehen der AS Rom (Sechster) und der AC Florenz (Siebenter) dank des 3:0-Sieges gegen den AC Venedig in den Uefa- Cup ein. In die zweite Liga steigen AC Turin, Venedig, Cagliari und Piacenza ab.

Das Saisonfinale wurde nach den gewalttätigen Ausschreitungen am Donnerstag in Rom mit mehr als 20 Verletzten von einem Großaufgebot an Sicherheitskräften begleitet. In Rom demonstrierten die Lazio-Fans vor dem Anpfiff friedlich gegen die ihrer Meinung nach "gefälschte Meisterschaft". Die "Laziali" behaupteten, man habe sie um den Titel bertrügen wollen. Juventus Turin sei nur auf Grund einer krassen Fehlentscheidung des so genannten "Skandal-Schiedsrichters" Massimo De Santis am vorletzten Spieltag auf Titelkurs gehalten worden. Am Ende erwiesen sich die Proteste jedoch als überflüssig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben