• "Juves" Titel wäre beschmutzt - 1:0-Sieg gegen Parma unter fragwürdigen Umständen zustandegekommen

Sport : "Juves" Titel wäre beschmutzt - 1:0-Sieg gegen Parma unter fragwürdigen Umständen zustandegekommen

Ein Schiedsrichter-Skandal im italienischen Fußball schlägt hohe Wellen. In der Kritik steht dabei der Unparteiische Massimo De Santis, der am vorigen Wochenende mit einer höchst umstrittenen Entscheidung dem Tabellenführer Juventus Turin zum 1:0-Sieg im Heimspiel gegen den AC Parma verholfen hatte. De Santis hatte einem eindeutig regulären Treffer von Parmas Fabio Cannavaro die Anerkennung verweigert. Der Referee wurde jetzt vom italienischen Fußball-Verband suspendiert.

De Santis wurde von Cannavaro scharf angegriffen. "Wir können uns einfach nicht erklären, warum mein Tor nicht gegeben wurde. Mit dieser Entscheidung des Schiedsrichters ist der Titel von Juventus beschmutzt worden, falls der Klub ihn gewinnen sollte. Die gesamte Meisterschaft hat an Glaubwürdigkeit verloren", erklärte Cannavaro in einem Radio-Interview.

Auch der Präsident von Lazio Rom, Sergio Cragnotti, war entrüstet. Er sprach von einem unglaublichen Skandal für den italienischen Fußball. Lazio ist schärfster Verfolger von Juventus im Kampf um den "Scudetto".

Der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees von Italien, Gianni Petrucci, rief die Spitzen des Fußball-Verbandes für Dienstag zu einer Krisensitzung zusammen. Der Schiedsrichter-Verband indes erklärte sich mit De Santis solidarisch. "De Santis steckt in einer schwierigen Situation. Er kann nicht mehr ins Büro gehen, sogar seine Familienangehörigen wurden bedroht. Wir sind ihm sowohl als Schiedsrichter, aber vor allem als Mensch nahe", betonte Schiedsrichter-Verbandspräsident Paolo Bergamo.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben