Sport : Kämpfend zum Sieg

Doch Albas Basketballer haben beim 85:77 gegen Oldenburg lange Zeit Probleme

Benedikt Voigt

Berlin - Von der vergangenen Saison will man bei Alba Berlin nicht mehr viel hören, zu viele Enttäuschungen hatte sie für den Basketball-Bundesligisten bereit gehalten. Da trifft es sich gut, dass gestern Abend mit neunminütiger Verspätung die Saison 2004/2005 begonnen hat, und sich fortan alles um die Leistungen der neuen Mannschaft drehen wird. Beim 85:77 (44:45) im ersten Bundesligaspiel gegen die EWE Baskets Oldenburg tat sich das auf sechs Positionen veränderte Team der Berliner vor 7008 Zuschauern allerdings lange schwer. Erst zwei Minuten vor dem Ende entschied Alba das Spiel durch großen Kampfgeist für sich. Beste Berliner Werfer waren Michael Wright mit 20 Punkten, Matej Mamic (17) und Jovo Stanojevic (16).

In der ersten Halbzeit hatten die Berliner Probleme mit der Zonenverteidigung der Oldenburger. Zwar spielten sie sich nach verhaltenem Beginn (13:17) bis Mitte des zweiten Viertels nach einem Dreipunktewurf von Tanel Tein einen 34:24-Vorsprung heraus. Dann aber verfehlten die Berliner plötzlich mit ihren Distanzwürfen den Korb, Oldenburg kam immer näher heran. Teamkapitän Mithat Demirel blieb schwach. Aus dem Feld erzielte er in der ersten Halbzeit keinen Punkt (0/5) und leistete sich gleich vier Ballverluste.

Die 45 Punkte der Oldenburger zur Halbzeit zeigten, dass Albas Problem gestern in der Defensive lag. In der 26. Spielminute hatten die Berliner dann einen Sechspunkte-Rückstand aufgeholt, und es entwickelte sich gegen die physisch sehr starken Oldenburger ein hart umkämpftes Spiel. Albas Trainer Emir Mutapcic legte nach Beginn des letzten Viertels (60:58) sein Jackett ab, die Spannung stieg. Er probierte es nun mit einer Zonenverteidigung, was in der Vergangenheit eher selten der Fall war. Es war die richtige Maßnahme. Plötzlich gelangen den Berlinern einige Ballgewinne, und nach einem Dreipunktwurf von Tanel Tein konnten sie sich auf 72:65 (36.Minute) absetzen. Oldenburg verkürzte noch einmal (72:69), doch in den letzten beiden Minuten bekam Alba das Spiel endgültig in den Griff. So kam es, dass die neue Saison für Alba Berlin mit einer positiven Nachricht beginnt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben