Sport : „Kahn soll so bleiben, wie er ist“

NAME

Beim FC Bayern München haben sie ihren Glauben an Oliver Kahn nicht verloren. Statt den Nationaltorhüter nach dessen Würge-Attacke gegen den Leverkusener Thomas Brdaric zur Ordnung zu rufen, gab es von Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge öffentliche Unterstützung. „Oliver Kahn soll sich bloß nicht ändern. Er soll so bleiben, wie er ist.“ Auch Trainer Ottmar Hitzfeld zeigte Verständnis für den Kapitän, der wegen der Kritik an seinem Ausraster seinen Rücktritt als Kapitän der deutschen Nationalmannschaft angeboten hatte. „Wenn Oliver Kahn überall in Deutschland als Sündenbock hingestellt wird, ist es legitim, über einen Rücktritt als Kapitän der Nationalmannschaft nachzudenken“, bemerkte Hitzfeld. Er stellte aber demonstrativ fest: „Bei uns bleibt er Kapitän.“ DFB- Teamchef Rudi Völler fand Kahns Aktion zwar „nicht in Ordnung“. Doch Völler setzt auf die Einsicht des Kapitäns: „Er wird darüber nachdenken und es in Zukunft anders machen.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben