Sport : Kaiserslautern - Dortmund: Die jungen Trainer sind auf dem Vormarsch

Andreas Brehme prophezeit dem früheren Weltklassespieler Matthias Sammer eine erfolgreiche Karriere als Fußball-Lehrer. "Matthias ist prädestiniert für den Trainer-Job. Ich bin überzeugt: Sammer wird ein ganz Großer", sagte Teammanager Brehme vom 1. FC Kaiserslautern vor dem Verfolger-Duell der Pfälzer in der Bundesliga mit Borussia Dortmund am heutigen Sonntag (17.30 Uhr).

Nach Brehmes Ansicht ist der Aufwärtstrend bei den Dortmundern auf die gute Arbeit des 33 Jahre alten Trainernovizen zurückzuführen. "Im Vorjahr entging die Borussia nur knapp dem Abstieg. Jetzt spielt Dortmund wieder oben mit. Das ist vor allem das Verdienst von Matthias", äußerte der Weltmeister von 1990 in einem Interview mit dem Fachblatt "Kicker".

Wie Matthias Sammer hat auch der 40-jährige Brehme zuletzt als erfolgreicher Coach für positive Schlagzeilen gesorgt. Den Erfolg junger Kollegen wie Sammer, Klaus Augenthaler (1. FC Nürnberg) oder auch Rudi Völler (Nationalmannschaft) führt Andreas Brehme auf das gute Einfühlungsvermögen ehemaliger Profis zurück: "Wir reden viel mit den Spielern, sind glaubwürdig, weil wir ihnen noch jede Menge vormachen können."

Dem aufkommenden Gerede von einem Generationswechsel kann Sammer gleichwohl nur wenig abgewinnen. "Ich finde es völlig übertrieben, jetzt schon von einer neuen Trainer-Generation zu sprechen. Es gibt keine." Noch fehle es den hochgelobten Neueinsteigern an Erfahrung. "Was haben wir denn geleistet im Vergleich zu gestandenen Kollegen wie Ottmar Hitzfeld oder Otto Rehhagel, die schon so viel erreicht haben?", sagte Sammer. Bundesliga aktuell:
Ergebnisse und Tabelle Tipp-Spiel Zum Kellerderby kommt es heute im zweiten Sonntags-Spiel in Bochum. Dort muss Energie Cottbus ohne vier Stammspieler antreten. Neben den Langzeitverletzten Christian Beeck (Kreuzbandriss), Ronny Thielemann (Bauchmuskelverletzung) können auch Bruno Akrapovic wegen einer fünften Gelben Karte und Sebastian Helbig definitiv nicht spielen. Helbig, den Rückenprobleme plagen, musste am Freitag das Training wieder abbrechen. Fragezeichen stehen auch noch hinter den Einsätzen von Janos Matyus, der an Knieproblemen leidet, und Rudi Vata, der vom Länderspiel gegen Deutschland mit einer Hüftprellung heimkehrte. Er erhielt auch noch am Freitag Spritzen.

"Der Sieg gegen Hertha hat uns zwar viel Auftrieb gegeben, aber wir wären ja bekloppt, wenn wir den Tabellenletzten Bochum unterschätzen würden. Die Bochumer wollen ihr Image verbessern und werden alles geben", meinte Energie-Trainer Eduard Geyer. Fußball-Oberligist Göttingen 05 hat sich währenddessen mit sofortiger Wirkung von Trainer Heinz Knüwe getrennt. Knüwe hatte während der Woche die Vereinsführung wissen lassen, dass er zum 1. Juli das Amt des Sportlichen Leiters beim Bundesliga-Schlusslicht VfL Bochum übernehmen wird. Der 45-jährige Knüwe, der 197 Bundesligaspiele für den VfL Bochum bestritt, wird nun bereits am kommenden Wochenende seinen neuen Job in Bochum antreten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben