Sport : Kaiserslauterns neuer Trainer soll Disziplin bringen

Kaiserslautern - Milan Sasic soll den 1. FC Kaiserslautern vor dem Abstieg aus der Zweiten Liga retten. Der 49 Jahre alte Trainer wurde am Dienstag verpflichtet und der Öffentlichkeit vorgestellt. „Ich will so spielen lassen, wie die Menschen hier leben: ehrlich und direkt“, kündigte Sasic bei der Pressekonferenz auf dem Betzenberg an. Versprechen könne er zwar auch nichts, aber er wolle alles versuchen, um die sportlichen Ziele zu erreichen. Diese bestehen einzig und allein im Klassenerhalt – von 19 Saisonspielen hat der Tabellensechzehnte nur drei gewonnen.

Über die Laufzeit des Vertrages machten die Pfälzer keine Angaben. Fest steht aber, dass Sasic auch im Falle des Abstiegs aus der Zweiten Liga im Amt bleiben würde. Nach der Absage von Peter Neururer galt Sasic, der sich bei der benachbarten TuS Koblenz durch den Aufstieg von der Oberliga bis in die Zweite Liga einen Namen gemacht hat, als Wunschnachfolger des FCK für Kjetil Rekdal. Der Norweger war am vergangenen Samstag nach der 1:2-Heimniederlage gegen 1860 München entlassen worden. Rekdal soll den Spielern zu viele Freiheiten gewährt haben. Milan Sasic will das jetzt ändern. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben