Sport : Kaltstart in die Weltspitze

Langlauf-Sprinter Wenzl hat bei der WM viel vor

Oslo - An Selbstbewusstsein mangelt es Josef Wenzl nicht. Beim Auftakt der nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Oslo will der Bayer am Donnerstag groß auftrumpfen. „Ich habe einen Traum. Eine Medaille ist der größte Wunsch. Mein Körper ist bereit für ein gutes Ergebnis“, sagte Wenzl vor seinem Auftritt beim Freistil-Sprint (15.05 Uhr, live im ZDF). Selbst Bundestrainer Jochen Behle sieht seinen einzigen Spezialisten in der erweiterten Weltspitze nicht chancenlos: „Der Sprint ist bei Herren und Damen mit der spannendste Wettbewerb, weil er völlig offen ist.“

Wozu Wenzl wirklich fähig sein wird, weiß er jedoch selbst nicht genau. Erst seit fünf Tagen trainiert er wieder, nachdem er zuvor sechs Tage an einer fiebrigen Erkältung laborierte. „Normalerweise machst du einen Tag vor dem Wettkampf ein K.o.-Training mit maximaler Leistung. Das ist nach der Erkrankung aber nicht möglich. Insofern wird der WM-Sprint für mich ein Kaltstart“, sagte Wenzl, der bei einem Großereignis schon mal hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben war: Bei Olympia hatte er sich den Endlauf zugetraut, dann aber nicht einmal die Qualifikation überstanden.

Bei den Frauen hofft Bundestrainer Behle, dass Nicole Fessel und Denise Herrmann ins Halbfinale einziehen. „Das Potenzial haben beide. Aber auch die beiden Juniorinnen Lucia Anger und Hanna Kolb sollten die Qualifikation schaffen und im Viertelfinale stehen. Das wäre ein Erfolg“, sagte der Bundestrainer. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar