Sport : Kampfstark am Korb

Alba Berlin holt den US-Amerikaner Sharrod Ford

Helen Ruwald

Von Christian Görtzen, Bremerhaven

Berlin - Am Ende hat Alba Berlin Sharrod Ford nach langen Verhandlungen eine Deadline gesetzt, und der 24 Jahre junge US-Amerikaner hat endlich einen Vertrag beim Basketball-Bundesligisten unterschrieben. Die Vereinbarung gilt bis zum Saisonende, wie Alba am Dienstagabend mitteilte. Am Freitag soll Ford in Berlin eintreffen, er ist dann sofort spielberechtigt. Beim heutigen Pokalspiel bei den Eisbären Bremerhaven (siehe Artikel rechts) wird er noch nicht dabei sein. „Sharrod Ford hat gesehen, dass er in der NBA in dieser Saison keine große Rolle mehr spielen wird“, sagt Alba Berlins Vizepräsident Marco Baldi. Die Berliner trauen ihm hingegen eine tragende Rolle zu auf dem Weg zum angestrebten deutschen Meistertitel.

„Er wird uns vor allem in der Verteidigung helfen“, sagt Alba-Trainer Henrik Rödl. „Und in der Offensive geht er mit viel Drang zum Korb.“ Ford hat im vergangenen Sommer in der NBA-Summer-League für die New Jersey Nets und die Atlanta Hawks gespielt, ehe die Phoenix Suns ihn unter Vertrag nahmen. Auch die Berliner waren im Herbst schon an Ford interessiert, hatten aber noch keine Chance. Zu groß war die Verlockung einer NBA-Karriere für den 2,06 Meter großen Spieler.

Baldi ist überzeugt, dass Ford im amerikanischen Profi-Basketball wieder seine Chance suchen und auch bekommen wird – allerdings nicht sofort. Nachdem Ford für die Suns nur in drei Spielen eingesetzt worden war, wechselte er im Januar zu den Fayeteville Patriots in die NBA-Farmliga NBDL (National Basketball Development League). Schließlich ließ er sich dann doch auf Albas Angebot ein. „Wir haben ihn überzeugt, dass er sich in Europa weiterentwickeln kann“, erzählt Baldi. Der Neue soll beim Tabellenzweiten mithelfen, den Deutschen Meister Bamberg von der Spitze zu verdrängen. Auch weil die Play-offs nahen, hat Alba dem Amerikaner schließlich eine Deadline gesetzt.

„Er ist genau der Spielertyp, den wir schon zu Saisonbeginn gesucht haben“, sagt Baldi, der sich freut, dass die Verpflichtung nun geklappt hat. Sharrod Ford kann sowohl auf der Centerposition als auch als so genannter Power Forward ein Stück weiter weg vom Korb eingesetzt werden. „Er ist defensiv stark und ein guter Rebounder. So ein Element hat uns gefehlt“, sagt Baldi. Auch Alba-Trainer Rödl ist Fords athletisches Spiel aufgefallen. „Er hat lange Arme und kann Schüsse gut abblocken“, sagt Rödl.

Ford spielte bis 2005 an der Clemson University und führte dort zwei aufeinander folgende Jahre die Punkte- und Reboundstatistik an. 2004/2005 kam er im Schnitt auf 14,9 Punkte und 8,2 Rebounds. Nun versucht er weitere Schritte in seiner Karriere zu gehen. Alba Berlin könnte dabei eine wichtige Zwischenstation werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben