Sport : Kandarr quält sich in die dritte Runde

Der eine gab verletzt auf, die andere schleppte sich zum Sieg - das deutsche Tennis geht im australischen Sommer am Stock. Die Qualifikantin Jana Kandarr erreichte zwar als einzige Deutsche in der zweiten Runde der Australian Open in Melbourne mit einem 1:6, 7:5, 6:3 gegen die Französin Emilie Loit als einzige Deutsche die nächste Runde, war aber ebenfalls mit ihren Kräften am Ende. Bei den Herren gab Davis-Cup-Spieler Rainer Schüttler auf. Beim Stand von 2:6, 1:4 gegen den an Nummer elf gesetzten Engländer Tim Henman wurde er von einer Bauchmuskelzerrung gestoppt.

Vor dem Davis-Cup-Spiel gegen die Niederlande von 4. bis 6. Februar in Leipzig gehen Teamchef Carl-Uwe Steeb allmählich die Spieler aus. Zwischen Thomas Haas und Nicolas Kiefer ist nach dessen Absage die Eiszeit ausgebrochen, Stellvertreter Schüttler muss um seinen Einsatz bangen. "Ich habe alles versucht, aber es hatte keinen Sinn mehr", sagte der Bad Homburger, der nach 51 bitteren Minuten gegen Tim Henman seine Tasche packte. "Wenn ich mehr riskiert hätte, hätte der Muskel komplett reißen können. Ich mache jetzt Pause und hoffe, die Verletzung heilt schnell."

Auch Jana Kandarr ist körperlich am Ende. Jetzt trägt sie neben einer dicken Bandage am linken Oberschenkel auch die letzten deutschen Hoffnungen. Als 141. der Weltrangliste war sie nach Melbourne gekommen und hatte sich mühsam durch die Qualifikation geschlagen. Der hart erkämpfte Sieg gegen Emilie Loit war bereits ihr fünftes Match in Melbourne.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben