Sport : Karl belastet Ante S.

Nach Informationen des Tagesspiegel hat der am Montagabend aus der U-Haft entlassene Fußballspieler Steffen Karl den möglichen Drahtzieher des Wettskandals, Ante S., belastet. Ante S. soll Karl zur Bestechung aufgefordert haben. (15.03.2005, 11:58 Uhr)

Berlin - Nach Informationen aus Justizkreisen soll Karl ausgesagt haben, dass Ante S. ihn aufgefordert habe, Torwart Georg Koch zu bestechen, damit dieser das Spiel Cottbus gegen Regensburg manipuliert. Karl habe Koch 15.000 bis 20.000 Euro dafür geboten. Damit hat nach Schiedsrichter Robert Hoyzer ein zweiter Beteiligter den in U-Haft sitzenden Kroaten belastet und Hoyzers Aussagen damit ein Stück glaubhafter gemacht.

Nach Informationen des Tagesspiegel hat Steffen Karl Ante S. Anfang 2004 in einer Diskothek kennengelernt, später soll Karl helfen, junge kroatische Nationalspieler im deutschen Markt unterzubringen. Dann habe Ante S. Karl aufgefordert, das Spiel Paderborn gegen Chemnitz zu manipulieren. Karl habe dies abgelehnt.

Karls Anwalt Andreas Bartholomé sagte dem Tagesspiegel: "Mein Mandant hat aber keinen Kontakt zu einen weiteren Spielern, auch nicht zu den Schiedsrichtern Marks und Hoyzer." Der ebenfalls unter Verdacht stehende Chemnitzer Spieler Ahlf, soll nach Aussagen Bartholomés bereits im Februar vor dem DFB-Kontrollausschuss alle Vorwürfe zurückgewiesen haben.

Einen ausführlichen Bericht zum Thema können Sie in der Mittwochsausgabe des Tagesspiegel lesen. (tso) ()

0 Kommentare

Neuester Kommentar