Sport : Karlsruhe kassiert beim 2:2 in Hannover kurz vor Schluss den Ausgleich

Hannover - Durch ein 2:2 (0:1) im Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn Hannover 96 hat der Karlsruher SC den sechsten Platz in der Bundesliga verteidigt. Der KSC hätte sogar gewinnen können, ein herrliches Tor von Jan Rosenthal drei Minuten vor dem Ende rettete am Samstag Hannover einen Punkt. Nach dem 0:1-Rückstand durch ein Abstaubertor von Hanno Balitsch zum Ende der ersten Halbzeit hatten Neuzugang Joshua Kennedy und Regisseur Tamas Hajnal die Gäste nach einer Stunde Spielzeit innerhalb von drei Minuten in Führung geschossen, beide Tore der Gäste waren herrlich herausgespielt. „Ich muss meiner Mannschaft vorwerfen, dass sie nach dem 2:1 bei zwei, drei Möglichkeiten nicht das dritte Tor gemacht hat. Zum Schluss war viel Hektik im Spiel“, sagte KSC-Trainer Edmund Becker.

Hannover konnte im ersten Heimspiel des Jahres nicht an die gute Leistung vom 1:1 beim Rückrundenstart in Hamburg anknüpfen. „Wir haben kein gutes Bundesligaspiel gesehen. Bei uns haben sich viele kleine Fehler summiert. Ich war auch schon zur Pause sehr unzufrieden“ sagte Hannovers Trainer Dieter Hecking. Der KSC kontrollierte Spiel und Gegner 20 Minuten lang, die Gäste entwickelten nach vorne aber keinen großen Druck. Gefährlich wurde es zunächst nur bei Freistößen. KSC-Keeper Markus Miller war bei den Versuchen von Arnold Bruggink und Vinicius auf dem Posten, Hannovers Nationaltorwart Robert Enke boxte einen 16-Meter-Freistoß des emsigen KSC-Regisseurs Hajnal zur Seite. Mike Hanke hatte dann eine Minute vor der Halbzeit zunächst Pech mit einem Lattenschuss, ehe Balitsch den Ball aus kurzer Distanz zum 1:0 über die Linie drückte.

Der Karlsruher SC wurde nach der Halbzeitpause immer offensiver. Kennedy und Hajnal belohnten die Aufholjagd mit ihren Treffern. In der turbulenten Schlussphase traf nach Rosenthals Ausgleich Karlsruhes Christian Timm nur den Pfosten. Und ein Hanke-Tor in der Nachspielzeit erkannte Schiedsrichter Knut Kircher wegen eines Foulspiels nicht an. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar