Karlsruhe – Schalke : Ein Punkt als Sieg

Karlsruhe – Schalke 0:0

Jörg Strohschein

Karlsruhe - Mirko Slomka gab sich Mühe, das 0:0 beim Karlsruher SC als einen Erfolg für seine Mannschaft auszuweisen. Immerhin hatten die Westfalen einen Punkt bei einem „ganz starken Aufsteiger geholt“ und sich aufgrund der strauchelnden Konkurrenten in der Bundesliga auf Platz drei vorgearbeitet. „Deshalb muss man auswärts auch mal mit einem glücklichen Unentschieden zufrieden sein.“ Dass es im Wildparkstadion dazu kam, hatten die Schalker allerdings mehr der KSC-Offensive als ihrer eigenen Leistung zu verdanken. „Den einzigen Vorwurf, den ich meiner Mannschaft machen kann, ist der, dass sie nicht genug Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor gezeigt hat“, sagte Karlsruhes Trainer Edmund Becker. Hätten Joshua Kennedy und seine Kollegen im Angriff etwas mehr Präzision gezeigt, hätten die Badener diese Partie deutlich gewinnen können. Die Schalker dagegen hatten nur eine einzige Tormöglichkeit – durch Innenverteidiger Marcelo Bordon. Doch den Distanzschuss des Braslianers konnte Torhüter Markus Miller parieren. So blieb der Punkt übrig, doch Slomka gab immerhin zu: „Gegen Barcelona am Dienstag müssen wir uns steigern.“ Jörg Strohschein

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben