Sport : Katars Funktionär greift Blatter an Bin Hammam fordert Rückzug des Fifa-Chefs

Foto: Reuters
Foto: ReutersFoto: REUTERS

Doha – Asiens Verbandschef Mohamed Bin Hammam hat Joseph Blatter indirekt zum Rückzug aufgefordert. „Es ist immer besser für eine Organisation, frische Leute und neues Blut zu haben“, sagte der Fußball-Funktionär aus Katar am Montag der Nachrichtenagentur dpa. Blatter sei nun mehr als zwölf Jahre Präsident des Fußball-Weltverbandes Fifa. Egal, ob er ernsthaft und ehrlich die Korruption bekämpfe und sich um mehr Transparenz bemühe, werde er immer mit Leuten konfrontiert sein, die seine Anstrengungen anzweifeln.

„Ich glaube, ein Wechsel ist dringend nötig“, sagte Bin Hammam in Doha am Rande des Asien-Cups. Er sprach sich grundsätzlich dafür aus, die Amtszeit eines Präsidenten – nicht nur in der Fifa – auf acht oder zwölf Jahre zu begrenzen. Der 74 Jahre alte Blatter steht seit 1998 an der Fifa-Spitze. Der Schweizer strebt beim Kongress in Zürich eine vierte Amtszeit an.

Bin Hammam ließ offen, ob er beim Kongress des Weltverbandes am 31. Mai und 1. Juni selbst gegen Amtsinhaber Blatter antreten werde. Er sei gefragt worden, „aber ich denke, ich bin nicht der Einzige“, meinte Bin Hammam, der als einer der einflussreichsten Funktionäre in der Fifa gilt und ein ernsthafter Gegner für Blatter sein könnte. Seinen größten Erfolg feierte Bin Hammam, als sein Land Katar den Zuschlag für die WM 2022 erhielt.

Zuletzt hatte es zwischen Bin Hammam und Blatter Streit gegeben. Wegen der großen Sommerhitze in Katar hatte Blatter eine Verlegung des Turniers in den Winter vorgeschlagen, Bin Hammam sprach sich dagegen aus. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben