Sport : Keegan-Nachfolge: Vogts angeblich in England im Gespräch

Berti Vogts ist als neuer Nationaltrainer Englands ins Gespräch gebracht worden. Nach Meldungen der englischen Tageszeitung "The Mirror" kann der ehemalige deutsche Bundestrainer sich vorstellen, das Amt anzutreten. Nach Englands 0:1-Niederlage im Weltmeisterschafts-Qualifikationsspiel gegen Deutschland im Wembley-Stadion war Kevin Keegan ("Mir fehlt einiges, was für diese Aufgabe nötig wäre") zurückgetreten. "Wenn die FA mit einem Angebot für den England-Job an mich heranträte, würde ich das als große Ehre betrachten, und ich müsste schwer darüber nachdenken", wird Vogts in dem Boulevardblatt zitiert.

Eine Reihe von Kandidaten, darunter auch Manchester Uniteds Alex Ferguson, hatten bereits abgesagt. Favorit bei den Wettbüros ist Terry Venables, der England 1996 ins EM-Halbfinbale geführt hatte. Im Gespräch ist auch Bobby Robson von Newcastle United. Arsène Wenger vom FC Arsenal hatte Interesse, doch er sagte ab, nachdem er in der vergangenen Woche wegen eines angeblichen Angriffs gegen einen Schiedsrichter für zwölf Spiele gesperrt worden war. Er werde seinen bis 2002 gültigen Vertrag bei Arsenal einhalten, sagte Wenger.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben