Sport : Kein Schielen auf Platz 1 - doch am Wochenende könnte Unions Stunde schlagen

Claus Vetter

Gut möglich, dass es am Wochenende einen Wechsel an der Tabellenspitze der Regionalliga Nordost gibt. Sollte der Dresdner SC beim Fünften Erzgebirge Aue Federn lassen, dann könnte die große Stunde des 1. FC Union schlagen. Die Berliner empfangen am Sonnabend im zweiten Spitzenspiel Stahl Eisenhüttenstadt (13.30 Uhr, Alte Försterei). Zuletzt zeigte sich die Mannschaft von Georgi Wassilew gegen Babelsberg in blendender Verfassung, erzielte erstmals in dieser Saison nicht nur ein Tor, sondern gleich vier. "Ein gutes Spiel und ein gutes Ergebnis", blickt Wassilew zurück, "aber wir müssen aufpassen, dass wir das nicht gleich wieder verspielen". Und überhaupt, eigentlich könne es mit der Tabellenführung noch ein Weilchen dauern. "Wir schielen doch nicht auf schnelle Ergebnisse, der erste Platz spielt für uns momentan nicht so eine große Rolle", sagt der Trainer von Union, "wichtig ist, was am Ende herauskommt".

Gegen Eisenhüttenstadt kann Wassilew seine Bestbesetzung aufbieten, bei der Aufstellung will sich der Trainer freilich noch nicht in die Karten schauen lassen. Nur so viel steht fest: Grzegorz Pawluszek wird in die andere Richtung stürmen. Union hatte bei Eisenhüttenstadt schon wegen des polnischen Stürmers angeklopft, der EFC will Pawluszek allerdings nicht freigeben, vielmehr über die Saison hinaus an den Verein binden.

Die anderen drei Berliner Regionalliga-Vertreter müssen an diesem Wochenende beim Gegner antreten. Die Amateure von Tennis Bourussia spielen am Sonnabend im Kellerderby der Liga beim VFC Plauen. Eine sehr schwere Aufgabe erwartet am selben Tage die Hertha-Amateure. Die Mannschaft von Trainer Falko Götz, die sich vor wenigen Tagen bei einem Trainingsspiel mit der Bundesligamannschaft recht wacker schlagen konnte (2:2), reist am gleichen Tage zum SV Babelsberg 03. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge gilt es für den BFC Dynamo unterdessen, am Sonntag bei der zur Zeit durch Verletzungen arg geschwächten Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena Boden gutzumachen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben