Sport : Keine Premiere in England

West Bromwich holt Clarke nach Rangnicks Absage.

Berlin - Nach der Absage von Ralf Rangnick hat sich der englische Premier-League-Klub West Bromwich Albion für Steve Clarke als neuen Trainer entschieden. „Wir sind davon überzeugt, den richtigen Mann verpflichtet zu haben, um den Verein weiter nach vorne zu bringen“, sagte Sportdirektor Dan Ashworth. Der 48 Jahre alte Clarke, ein Schotte, war zuvor neben Kenny Dalglish Assistenztrainer beim FC Liverpool und unterschrieb in West Bromwich für zwei Jahre.

Der deutsche Trainer Ralf Rangnick war zuletzt ein heißer Kandidat für den Posten bei dem Klub aus den West Midlands im Großraum Birmingham. Rangnick hatte sich dagegen entschieden, sein Comeback auf der Bank bei dem Premier-League-Verein zu geben. „Ralf hat sich entschieden, das vorliegende Angebot nicht anzunehmen“, sagte sein Berater Oliver Mintzlaff. Gründe für die Absage an den englischen Klub wollte der Berater nicht nennen. Dem Vernehmen nach soll Rangnick, der auch zwischenzeitlich bei Hertha BSC im Gespräch war, allerdings weitere Angebote aus dem Ausland haben.

In West Bromwich sollte Rangnick die Nachfolge von Roy Hodgson antreten, der auf den Posten des englischen Nationaltrainers gewechselt war. Rangnick war im vergangenen September wegen eines Burn-outs als Chefcoach des Bundesligisten FC Schalke 04 zurückgetreten. Nach einer Erholungspause hatte er aber zuletzt signalisiert, in den Trainerjob zurückkehren zu wollen. Rangnick wäre der erste deutsche Cheftrainer in der Premier League gewesen.

In der Bundesliga betreute der Schwabe neben Schalke auch den VfB Stuttgart, Hannover 96 und 1899 Hoffenheim. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben