Sport : Keine Tore sind auch ein Erfolg

Arminia Bielefeld rettet sich bei klar überlegenen Schalkern zu einem 0:0

Jörg Strohschein[Gelsenkirchen]

Manchmal haben Trainer Vorahnungen. Fred Rutten, der Coach des FC Schalke 04, hatte die Besucher der Schalker Arena bereits vor der Partie gegen Arminia Bielefeld gewarnt, dass „das kein schönes Spiel für Schalke wird. Der Gegner wird in der Arena sehr defensiv zu Werke gehen“. Zum Bedauern der rund 61 000 Zuschauer sollte der Holländer Recht behalten. Ein mageres 0:0 stand am Ende auf der Anzeigetafel und die Enttäuschung darüber war den Gastgebern ins Gesicht geschrieben.

Die Bielefelder hatten sich letztlich diesen Auswärtspunkt dank ihres großen kämpferischen Einsatzes sowie ihres überragenden Torhüters Dennis Eilhoff verdient. Dabei hätten die Schalker bereits in den ersten Minuten mit einem Führungstreffer dafür sorgen können, dass ihnen die weiteren Minuten deutlich leichter hätten fallen können. Doch weder Ivan Rakitic alleine vor Arminia-Torhüter Dennis Eilhoff, noch Jermaine Jones mit einem Distanzschuss erwiesen sich als besonders zielsicher. Und so konnte sich die Mannschaft von Trainer Michael Frontzeck in der Folge darauf konzentrieren, die Bemühungen der Schalker mit engagiertem Einsatz erfolgreich zu stören. Und als die Bielefelder im weiteren Verlauf bemerkten, dass die Schalker aus der spielerischen Dominanz und dem erhöhten Ballbesitz kein Kapital schlagen konnten und zunehmend genervt auf das Spiel ihres Gegners reagierten, versuchten sie es selbst mit einigen Konterangriffen.

Offenbar wollte Bielefeld auf keinen Fall den unrühmlichen Vereinsrekord von 21 Auswärtsspielen ohne Sieg einstellen. Letztlich gelang dies der Mannschaft trotz des Unentschiedens aber nicht. Mittelfeldspieler Jonas Kampa hätte mit einem Alleingang zumindest dafür sorgen können, dass seine Mannschaft sich dafür eine Grundlage verschafft. Doch weder sein Schuss noch der Versuch von Artur Wichniarek, der wenige Minuten später eine Flanke von Markus Schuler hätte einköpfen können, fanden ihr Ziel. In der Folge mühten sich die Schalker zwar weiter, aber wie schon so häufig wurde auch in dieser Partie der Mangel an Kreativität deutlich. Und kamen die Angreifer mal zu Möglichkeiten, konnte sich an diesem Nachmittag der Bielefelder Ersatztorhüter Dennis Eilhoff mit einigen sehenswerten Paraden auszeichnen. Der 26-Jährige vereitelte zu Beginn der zweiten Hälfte mit gleich zwei Reflexen gegen die Schüsse von Ivan Rakitic und Halil Altintop den Bielefelder Rückstand.

Auf der Gegenseite hätte erneut Jonas Kamper die Schalker Sorgen noch vergrößern können. Doch am Ende seines Alleingangs fehlte ihm offenbar unmittelbar vor Torhüter Manuel Neuer die Kraft und er schoss neben das Tor. In der 60. Spielminute stand Kamper dann wieder im Blickpunkt, als er Rafinha foulte. Schiedsrichter Guido Winkmann zeigte ihm dafür zurecht gelb-rot.

Trotz der numerischen Überzahl taten sich die Schalker weiter schwer – alles Anrennen sollte ihnen nicht mehr nutzen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben