Sport : Keiner soll im Abseits stehen

-

LIDO – DAS WM-QUARTIER

Während der WM wird in einem alten Kreuzberger Kino groß gefeiert: Das Fußball-Magazin „11 Freunde“ hat im „Lido“ in der Cuvrystraße / Ecke Schlesische Straße sein WM-Quartier aufgeschlagen – in Kooperation mit dem Hauptstadt-Magazin „Zitty“ und dem Tagesspiegel. Der Eintritt ist frei. Im Innern werden die Spiele auf einer großen Leinwand gezeigt; im Biergarten stehen viele Fernseher, auf denen die Partien übertragen werden. Fußballkenner wagen am Abend die ersten Analysen: So kommen während der WM die Tagesspiegel-Kolumnisten Marcel Reif und Christian Ulmen vorbei. Den Auftakt am Freitagabend macht der Ex-Bundesligaspieler, Trainer und Kritiker Ewald Lienen. Und nach den Spielen wird gefeiert: Dann legen die DJ-Teams vom „Karrera Klub“ auf.Infos zum Tagesprogramm im „Lido“ finden Sie hier und unter www.11freunde.de/wm-quartier

WM-LOUNGE

Im Sony-Center steigt fast schon traditionell die große WM-Party. Und dort hat der Tagesspiegel für seine Leser die WM-Lounge eingerichtet. Auf dem großen Balkon können die Spiele auf Leinwänden gesehen werden, im Innern stehen Bildschirme. Und Fußballstars wie Franz Beckenbauer und Pelé sind nur wenige Meter entfernt in der „ZDF-Arena“. Wer die Lounge besuchen möchte, kann an einem Gewinnspiel teilnehmen, das täglich in der gedruckten Ausgabe des Tagesspiegels erscheint.

STREETFOOTBALLWORLD

Die Weltmeisterschaft der Straßenfußballer aus aller Welt findet in der letzten WM-Woche statt – vom 2. Juli bis 8. Juli, mitten auf dem Mariannenplatz in Kreuzberg. 24 Teams aus fünf Kontinenten treten dann in einem engen Stadion vor 2000 Fans gegeneinander an. Alle Teilnehmer der Straßenfußball-WM kommen aus Projekten, die weltweit aktiv sind gegen Gewalt, Drogen oder Rassenhass. Der Tagesspiegel unterstützt das Projekt und verlost Eintrittskarten. AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben