Sport : Kevin Kuranyi – wer sonst?

Stuttgart – 1860 München 4:1

NAME

Stuttgart (dpa/Tsp). Die Entscheidung fiel innerhalb von nur fünf Minuten. Der neue Shootingstar der Fußballbundesliga, der Stuttgarter Kevin Kuranyi, schoss mit seinen Saisontreffern Nummer fünf (46. Spielminute) und sechs (48.) den VfB zum zweiten Saisonsieg. Viorel Ganea (50., 90.) komplettierte den 4:1-Sieg über den TSV 1860 München. Es war der erste Heimerfolg gegen die Sechziger seit über 21 Jahren. Markus Schroth hatte die Münchner in Führung gebracht.

Einen höheren Sieg vergab VfB-Kapitän Zvonimir Soldo, der in der 35. Minute mit einem Foulelfmeter an Münchens Torwart Simon Jentzsch scheiterte. Für Stuttgart war es bereits der vierte verschossene Strafstoß in dieser Runde. Vor 23 000 Zuschauern im Gottlieb-Daimler-Stadion ließ sich der VfB auch nicht durch die überraschende Gästeführung durch das vierte Saisontor von Markus Schroth von seiner offensiven Linie abbringen. „Nach dem 0:1 war die Mannschaft irritiert. Es war aber sensationell wie sie aus der Pause kam und selbst nach einem verschossenen Elfmeter das Spiel drehte. Die zweite Hälfte war Klassefußball. Mit dieser Leistung brauchen wir uns vor der Zukunft nicht fürchten und können die nächsten 14 Tage genießen“, sagte Stuttgarts Trainer Felix Magath. Die Stuttgarter gewannen deutlich mehr Zweikämpfe und demonstrierten ein variables Flügelspiel.

Von den Münchnern war wenig zu sehen. Trotz des 0:1 blieben die Schwaben die spielbestimmende Mannschaft. „Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte meine Mannschaft schlafreiche fünf Minuten. Es ist mir unerklärlich, wie man innerhalb so kurzer Zeit drei Tore kassieren kann“, sagte Münchens Trainer Peter Pacult.

0 Kommentare

Neuester Kommentar