Kicker des Jahres : Cannavaro "König des Weltfußballs"

Der Kapitän der italienischen Weltmeister-Elf wurde zum besten Kicker des Jahres 2006 gekürt. Er trat die Nachfolge des Brasilianers Ronaldinho an, der als Dritter nach zwei Siegen nacheinander den Hattrick verpasste.

Zürich - Wenige Wochen nach seiner Auszeichnung als "Europas Fußballer des Jahres" verwies Cannavaro bei der Abstimmung der Nationaltrainer und Auswahl-Kapitäne mit 498 Punkten Zinedine Zidane (454) auf Rang zwei. Bei den Frauen gewann die Brasilianerin Marta vor Kristine Lilly (USA) und Renate Lingor (1. FFC Frankfurt).

Im Rahmen der Fifa-Gala im Zürcher Opernhaus erhielt Miroslav Klose den "Goldenen Schuh" als bester Torjäger der WM. "Wir können mit der WM sehr zufrieden sein, auch wenn wir gern zwei Plätze weiter vorn gestanden hätten. Es war eine friedliche Veranstaltung mit vielen Emotionen", sagte Klose. Bei der Wahl reichte es für den Stürmer von Werder Bremen mit 46 Punkten nur zum 13. Platz. Zwei Plätze vor ihm kam Michael Ballack ein. Als einziger Deutscher konnte sich bislang Lothar Matthäus bei der Premiere 1991 mit dem Titel des "Welt-Fußballers" schmücken. Oliver Kahn hatte 2002 auf Rang zwei als letzter DFB-Kicker den Sprung unter die Top 3 geschafft.

Cannavaro: Krönung eines goldenen Jahres

Bei den Frauen konnte Renate Lingor von Uefa-Cup-Sieger 1. FFC Frankfurt nicht in die Fußstapfen ihrer Vereinskollegin Birgit Prinz treten, die zuletzt drei Mal nacheinander zur weltbesten Fußballerin gewählt worden war. In diesem Jahr war Prinz überraschend nicht einmal für die Vorauswahl der besten 20 Spielerinnen nominiert worden. "Ich bin stolz. Es war eine Ehre, dass ich hier dabei sein konnte. Das war Neuland für mich", sagte Lingor.

Wie schon im WM-Finale von Berlin entschied Cannavaro das Duell mit Frankreichs Zauberer Zidane zu seinen Gunsten. "Das ist ein unglaublicher Moment und die Krönung eines goldenen Jahres", sagte der Abwehrchef von Real Madrid. Dort hat er das Trikot mit der Nummer 5 von Zidane übernommen, der seiner großen Karriere mit dem Kopfstoß im WM-Endspiel gegen den Italiener Marco Materazzi ein unrühmliches Ende gesetzt hatte. "Zidanes Trikot zu tragen ist eine Ehre für mich.

Ronaldinho: Er ist einer der besten Verteidiger weltweit

"Ich bin 33 Jahre alt, aber fühle mich darin wie ein kleines Kind", erklärte Cannavaro. Lob erhielt der Sieger, der seine Laufbahn beim SSC Neapel begann und über die Stationen AC Parma, Inter Mailand und Juventus Turin im Sommer zu den "Königlichen" gekommen war, auch von Ronaldinho. "Er ist einer der besten Verteidiger weltweit. Es ist ein großes Privileg, hier neben ihm stehen zu dürfen", sagte der direkt vom verlorenen Finale der Club-Weltmeisterschaft aus Tokio angereiste Mittelfeldstar des FC Barcelona.

Mit den Katalanen hatte er im Mai die Champions League gewonnen, war dann aber bei der WM in Deutschland mit dem großen Favoriten Brasilien schon im Viertelfinale gescheitert. "Ich habe bei der WM weniger gute Momente durchlebt", gestand Ronaldinho ein. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben