Sport : Kiefer und Haas ziehen ins Finale ein

-

Los Angeles – Beide hatten lange Zeit Probleme, beiden zweifelten an sich, jetzt sind beide wieder hoch zufrieden und in guter Form: Thomas Haas und Nicolas Kiefer, die zeitweise besten deutschen TennisProfis, stehen beim Turnier in Los Angeles im Finale. Zwei Deutsche in einem Endspiel, das hat es seit zehn Jahren nicht mehr gegeben. 1994 hatte Boris Becker das Hartplatz-Turnier in Kalifornien gewonnen, 1995 Michael Stich. Der Sieger von Los Angeles erhält 52 000 Dollar.

Haas hatte im Viertelfinale den topgesetzten Andre Agassi besiegt, das machte sich im Halbfinale bemerkbar. Der Daviscup-Spieler trat gegen den Franzosen Cyril Saulnier überaus selbstbewusst auf und ließ seinem Gegner keine Chance. Am Ende hatte Haas 7:5, 7:5 gewonnen. Nicolas Kiefer sagte: „Es ist ein Wahnsinn.“ Ein Wahnsinn war offenbar sein 6:1, 6:4-Sieg im Viertelfinale gegen den Briten Greg Rusedski. „Nach einem solchen Spiel weiß man, wofür man so hart geschuftet hat.“ Und im Halbfinale überzeugte er wieder. Der 27-Jährige steckte gegen Jeff Morrison (USA) im ersten Turnier nach seiner Erstrunden-Blamage in Wimbledon einen Satzrückstand weg. 3:6, 6:2, 6:4 siegte der Vorjahres-Halbfinalist und zog ins Finale ein. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben