Kiel gegen Füchse : Schonung für den Star

Die Füchse Berlin verlieren 29:38 beim THW Kiel, der seinen Starspieler Nikola Karabatic in der zweiten Halbzeit auf der Wechselbank ließ.

Schnell sicher in Führung gehen und dann Nikola Karabatic möglichst schonen - so hatte sich der THW Kiel das Bundesligaspiel gegen die Füchse Berlin vorgestellt. Schließlich muss der deutsche Handball-Rekordmeister am Sonntag in der Champions League beim FC Barcelona antreten, und sein Star aus Frankreich plagt sich seit geraumer Zeit mit einer Ellenbogenverletzung herum. Vor 10 250 Fans in der Kieler Arena ging dann der Plan auch ziemlich schnell auf: Bis zum 12:8 (20. Minute) hatte Karabatic bereits vier Treffer erzielt. Für Füchse-Trainer Jörn-Uwe Lommel war das der Zeitpunkt, eine erste Auszeit zu nehmen. Doch Kiel baute seinen Vorsprung beständig aus, am Ende setzte sich der Favorit mit 38:29 (19:14) sicher durch.

Leicht machten die Füchse das Siegen dem THW jedoch nicht. Ihr gestärktes Selbstbewusstsein - vor allem nach dem Unentschieden beim HSV Hamburg - demonstrierten sie zunächst. Allen voran Rico Göde am Kreis, der sich in der Bundesliga immer besser zurechtfindet. Den meisten Füchse-Spielern fehlte es aber im Vergleich zu den Kielern an Klasse. Aber das war von vornherein klar, auch, dass Kampfgeist allein gegen dieses internationale Top-Team nicht reichen würde. Zudem fiel auch noch Christian Caillat mit einer Rippenprellung aus, auch Kjetil Strand war noch nicht richtig fit. Selbst als THW-Trainer Alfred Gislason in der zweiten Halbzeit Filip Jicha für Karabatic brachte, dominierte sein Team weiter. Beim 25:15 (36) lagen sie erstmals mit zehn Treffern vorn. Gislason konnte es sich leisten, auch Torhüter Thierry Omeyer gegen den jungen Andreas Palicka zu tauschen. Bei zehn Toren hatte sich der Abstand längst eingepegelt. Da konnte auch ein Torwartwechsel bei den Berlinern, als Jens Vortmann für Petr Stochl kam, nichts mehr ändern.

"Es hat dennoch Spaß gemacht, die Kieler haben mich mit ihrer Passgenauigkeit und Geschwindigkeit beeindruckt", sagte Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning letztlich anerkennend. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben