• Kieler Woche: Für Hunger ist das Dutzend voll - Zwölfter Sieg für den früheren Berliner Auswahlsegler

Sport : Kieler Woche: Für Hunger ist das Dutzend voll - Zwölfter Sieg für den früheren Berliner Auswahlsegler

Der segelnde Arzt Wolfgang Hunger hat bei der Kieler Woche das Dutzend voll gemacht. Mit seinem bereits zwölften Gesamtsieg bei der größten Regatta-Veranstaltung der Welt hat der frühere Top-Athlet des Deutschen Segler-Verbandes (DSV) ein weiteres Kapitel seiner Erfolggeschichte geschrieben. Zwar fanden am Dienstag wegen Flaute in den 14 nicht-olympischen Klassen keine Wettfahrten mehr statt, doch der Ex-Weltmeister aus Strande und sein Kieler Vorschoter Holger Jess freuten sich über ihren Erfolg im "505er" trotzdem überschwänglich. "Nun wollen wir auch den Kieler-Woche-Rekord knacken", kündigten die "Hobby-Segler" an.

Rekordsieger beim größten Seglerfest der Welt bleibt Gerd Eiermann. Der 46 Jahre alte Duisburger setzte sich im Kielzugvogel mit einem Vorsprung von einem Punkt vor Christian Thun und Heinz Lenz aus Uerdingen durch. "Ich werde es Hunger nicht so leicht machen", konterte der Rekordhalter die Kampfansage.

Insgesamt angelten die deutschen Segler fünf Klassenerfolge bei der 106. Auflage der Wind- und Wasserspiele. Neben den beiden Seriensiegern Hunger und Eiermann gelangen noch den Hamburgern Frank Schönfeldt und Iwan Duschko im Piraten, dem Rostocker Malte Philipp im Drachen sowie den Hamburger Detlef und Reinhold Mohr im Hobie 16 Regatta-Siege.

Für den 39 Jahre alten Hunger und seinen zwei Jahre jüngeren Vorschoter Jess war es bereits der vierte Sieg in Folge in der Zweihand-Gleitjolle 505er. Vor 17 Jahren gelang dem dreimaligen Olympia-Starter Hunger der erste Kieler-Woche-Sieg. Bekannt wurde der Orthopäde durch seine Erfolge in der olympischen 470er-Klasse. Ab heute segeln die Aktiven in den olympischen Disziplinen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben