Sport : Klar auf Kurs Erste Liga

1. FC Köln 1:0 gegen Freiburg im Zweitliga-Spitzenspiel

-

Köln (Tsp). Schon früh sangen die Fans „Nie mehr Zweite Liga“, und am Ende waren wohl die meisten von ihnen sicher, dass ihr 1. FC Köln klar Kurs auf die Erste FußballBundesliga nimmt. Im Duell der Erstliga-Absteiger gewannen die Rheinländer vor 28 500 Zuschauern im ausverkauften RheinEnergie-Stadion 1:0 (1:0) gegen den SC Freiburg, blieben damit auch im 14. Saisonspiel als einziger Profiklub unbesiegt und haben als Spitzenreiter nun bereits sieben Punkte mehr auf ihrem Konto als der Tabellenvierte Eintracht Trier. Am Ende der Saison steigen bekanntlich drei Vereine auf.

Bereits nach einer guten Viertelstunde hatte Matthias Scherz das Tor des Abends erzielt. Nach einer Flanke von Carsten Cullmann köpfte Scherz den Ball zu seinem zehnten Saisontor ins Netz. Freiburgs Abwehr hinterließ dabei keinen guten Eindruck, Torhüter Richard Golz im Freiburger Tor war machtlos.

Die Führung des heimstärksten Klubs (16 von 18 möglichen Punkten) gegen die auswärtsstärkste Mannschaft (vier Siege in sechs Spielen) ging zu diesem Zeitpunkt in Ordnung. Obwohl stark ersatzgeschwächt, hatten die Kölner die besseren Torchancen. Freiburg kombinierte zwar gefällig, doch gegen die relativ sichere Abwehr der Gastgeber fanden die Gäste kein Mittel. So war die Stimmung im Kölner Stadion, wo der 1. FC Union im Oktober 0:7 verloren hatte, schon zur Pause bestens.

Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff mussten die Kölner Anhänger allerdings bangen, als der Georgier Levan Kobiaschwili bei einem Freistoß den Ball mit viel Effet gegen den Pfosten zirkelte. Torhüter Alexander Bade hatte Glück. Diese Großchance gab dem technisch besseren Team von Volker Finke Auftrieb, Köln geriet erheblich unter Druck. Das Spiel wurde hektischer. Schiedsrichter Peter Gagelmann sprach binnen weniger Minuten fünf Verwarnungen aus. Chancen gab es nun auf beiden Seiten, doch es blieb beim 1:0. „Die Freiburger haben den Ball vielleicht besser laufen lassen, aber wir haben gewonnen, und das ist entscheidend“, sagte der Torschütze Matthias Scherz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben